Debatte über den Klimawandel

Asunción: Bürger aus dem Departement Central haben im Rahmen einer Debatte sich auf die Herausforderungen und Chancen des Landes konzentriert, den Klimawandel einzudämmen und sich an ihn anzupassen, sowie auf die Notwendigkeit, eine öffentliche Politik zu entwickeln, die die Realität der kommunalen Verwaltungen berücksichtigt.

Aus der sich entwickelten Diskussion gingen die Teilnehmer des Meetings auf folgende Themen ein:

Dass die Klimakrise ein globales Ausmaß hat, das aus kommunaler, lokaler und kommunaler Sicht angegangen werden muss, wofür die Kommunalverwaltungen einen größeren Stellenwert in ihren Entscheidungsräumen einnehmen müssen.

Dass diese Situation dringende Maßnahmen erfordert, die Änderungen in dem Management unserer Städte und die Einbeziehung der Bürger fördern, um die Änderung der nachhaltigeren Praktiken umzusetzen.

Schließlich muss die öffentliche Politik und Initiativen des Privatsektors einen umfassenden Ansatz haben, um von einem linearen Wirtschaftsmodell zu einem Kreislaufwirtschaftsmodell überzugehen.

Auf der Veranstaltung stellten die teilnehmenden Bürger aus Mariano Roque Alonso, Luque und Asunción Projekte vor, die in ihren Städten umgesetzt werden könnten, um den Klimawandel zu bewältigen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Kommunalverwaltungen sollen Abkommen mit der Stadt Luque, Asunción, Mariano Roque Alonso und der Regierung des Departements Central unterzeichnet werden, um eine institutionelle Verpflichtung zur Förderung von bestimmten Projekten zum Zwecke des Klimawandels festzulegen.

Die geforderten Maßnahmen können von der Erstellung kommunaler Klimaschutzpläne über Verordnungen zur Festlegung spezifischer Projekte zur Bekämpfung des Klimawandels bis hin zur Bürgerbeteiligung bei der Bildung eines nationalen Netzwerks lokaler Gebietskörperschaften reichen, um wirksamere Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu erzielen. Alle diese Aktionen sind im Yvyjarýi-Projekt zusammengefasst und festgehalten.

Das Yvyjarýi-Projekt wird im dritten Jahr seiner Durchführung von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und dem Zentrum für Umwelt- und Sozialstudien (CEAMSO) mit Unterstützung der Europäischen Union durchgeführt. Hauptziel ist der Aufbau von Kapazitäten, Institutionen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft, um ein System zu erreichen, mit dem Maßnahmen verwaltet werden können, die die Auswirkungen des Klimawandels abschwächen und sich an diese anpassen.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Debatte über den Klimawandel

    1. So eine gequirlte K*** glauben Sie?
      Photoshop macht es möglich und das Nasa Logo kann jeder hinpappen wo er will.
      Sie sind Paraguay vollkommen richtig, die haben auch von nichts wirklich Ahnung.

      1. Ja, auch Photoshop, wenn man direkt mit den eigenen Augen in den Himmel schaut!!! Aber wer macht das schon noch und wer kennt noch den tiefblauen streifenfreien Himmel von früher. Der Himmel schaut oft nähmlich von unten genauso aus wie auf den Bildern. Mit Frequenzen gesteuert. Aber manche Systemgläubige können einfach nicht verstehen was auf diesem Planeten so alles vor sich geht. Glaubt ruhig schön, daß ihr mit eurem Elektroautos,, die duch die umweltschädlichen Produktion der umweltschädlichen, kurzlebigen, explosiven Lithiumakkus im Endeffekt mehr CO2 produzieren als Verbrenner, das „Klima“ rettet, wären in Wirklichkeit die, welche den Klimawandel erfunden haben den Planeten Erde als Kriegswaffe mißbrauchen.

        1. ohne greifbare Argumente kommt man eben von Höckchen auf Stöckchen. Welche Stimme in deinem Kopf hat denn was von Elektromobilität-Befürwortung gesprochen? In den Kommentaren niemand.

  1. Eine Stiftung und die europäische Union. Kläranlage Müllentsorgung? Nein. Studien haben ergeben, dass Paraguay das Klima retten muss. Am besten geht das mit offenen Grenzen und Aufnahme von Fachkräften aus Afrika und dem Orient.

  2. Projekte um mit den Folgen des Klimawandels besser umzugehen, finde ich gut.
    Den Klimawandel zu stoppen ist für Paraguay vollkommen überflüssig, das machen ja schon die bekloppten Deutschen.

  3. Bekloppter Deutscher

    Antworten

    Schönen Gruß von einem bekloppten Deutschen, der Chemtrail-Verschwörer als geistig gestört einstuft und dem jeder leid tut, der es nötig hat, nach PY auszuwandern, wo die Welt doch so schöne Plätze zu bieten hat! Ja, klar: Klimawandel ist Lüge und in der 5. Welt leben die wahren Genies!
    Schönen Tag noch!

    1. es gibt auch in Paraguay Menschen, die Chemtrail-Verschwörer als geistig gestört einstufen. Keine Lust auf schlechtes Wetter haben, dafür andere Unwegbarkeiten in Kauf nehmen und alles in allem ein zufriedenes Leben führen. Ich finde nicht, dass ich irgendwem leid tun muss.

    2. Sie bringen hier etwas bewusst oder auch unbewusst durcheinander. Den Klimawandel gibt es und zwar schon seit Millionen von Jahren. Das kann nun wirklich keiner bestreiten. Dass der Klimawandel aber durch einige Promille CO2 mehr hervorgerufen wird, ist doch stark zu bezweifeln.
      Es gab Zeiten auf der Erde, wo der CO2 Anteil in der Luft weit größer war als heute. Es war aber nicht wärmer. Nun erklären Sie mir das mal bitte mit Physik.

      1. lerne erst einmal die Grundlagen der Physik, bevor du hier billigste Propaganda verbreitest und dir die Fakten zurecht biegst bis sie in dein verschrobenes Weltbild passen.

  4. Genau. Deshalb hat ihr ja die Grenzen für die Genies aus der 5. Welt geöffnet. Wie ich oben geschrieben habe: Das Klima rettet ihr indem ihr Afrika und den Orient hereinholt bzw mit Dieselschiffen über das Mittelmeer holt. Da braucht man dann etwas über Chemtrailer lästern und Leute bedauern, die vor solchem IQ fliehen.
    Ich habe außerdem viele Länder gesehen. Die Erde ist heute generell übervölkert, teuer schmutzig etc. Diese so tollen Orte sind dann doch Theorie.

  5. kommt jetzt dieser klima – öku wahnsinn auch nach paraguay????!!! reicht es nicht aus, dass wir von diesen klimafaschisten und hysterikern fast täglich in den medien zu lesen bekommen die welt geht jetzt unter wenn wir nichts machen????!!!!!
    dieser schwachsinn treibt die menschen noch zum wahnsinn…….

    1. gleiches Recht für alle! Die Aluhutträger sind ja schon vor langer Zeit in Paraguay angekommen. Vielleicht waren sie in der Heimat nicht sehr beliebt?

  6. Bin Chemtrailpilot und bekam gerade den Einsatzbefehl fuer heute: Schlüssel: A-A-A-A
    ROCD TGLA WUEB BOBL DDKA YIEZ SAFQ PAZV UXLU JFLF AMRK IFJR ASRS XXWX FXZZ BFHN

    Region : Paraguay

    Mittel: Coronavirus

    Naechstes Wochenende Fortbildung in Pjöngjang!

  7. Rindviech (Gattung Mensch)

    Antworten

    So wie sich das Wetter täglich ändert, so ändert sich das Klima auf der Erde. Tausende Faktoren spielen dabei mit ein. Eventuell hat es einzig damit zu tun, dass die Erde ihre Eklipse 1 mm näher um der Sonne zieht, vielleicht sind es auch nur 0,5 mm. Wer von den Wissenschaftlern kann jeden Faktor einbeziehen und vorhersehen? Vielleicht sucht man am falschen Ort nach der Ursache, warum es unbestreitbar wärmer wird die letzten 50 Jahre.
    Jedenfalls stelle ich mir das so vor: Wenn 500.000 Rinderviecher durch die Steppen Alaskas ziehen, um stetig Nahrung zu finden (sagen wir mal das wären eine halbe Million verschiedene Tierarten), dann ist es der Natur egal, ob ein Rindviech (Gattung Mensch) dabei das Zeitliche segnet.
    Ich denke, in 2 Millionen Jahren ab heute, werden sich die Käfer selbst ihr Grab schaufeln, indem sie ihre Mistballen abfackeln. Und in 4 Millionen Jahren werden dann auch mal die Pilze die Welt beherrschen, wie zuvor der Mensch oder die Käfer. Wer oder was dann die Erde beherrschen könnte, das überlege ich mir noch bis zum nächsten meiner Kommentare.

  8. …die ganze grüne Bewegung mit Greta T. an der Spitze, BITTE vergessen Sie nicht die Vulkane zu schließen/zustopfen…

  9. Ein Lügner fängt damit an, Lügen als die Wahrheit dastehen zu lassen und am Ende sorgt er dafür, dass selbst die Wahrheit nach einer Lüge klingt. – William Shenstone
    denn:
    Wer schwach ist muss lügen. – Jean Paul Getty
    aber:
    Alles, selbst die Lüge, dient der Wahrheit – Schatten löschen die Sonne nicht aus. – Franz Kafka
    also:
    Die einzige Möglichkeit, eine Lüge geheim zu halten? Weiter lügen. – Tomi Lahren

  10. lumilu-prima Klima

    Antworten

    Heute!!! Deutsche Presse berichtete: 100 Sekunden vor Weltuntergang! “ DOOMSDAY CLOCK“ Mit etwas Glück könnt IHR alle dem große Erlebnis teilhaben! viel Glück auf der Reise.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.