Diebe mit modernster Technik

Asunción: Mit modernster Technik, einer Art Fernbedienung, die von Dieben verwendet wird, können alle elektronischen Sicherheitseinrichtungen wie bei Autos oder Garagentoren überwunden werden. Die Polizei warnte über den Umfang und der Art der Anwendung.

Das neuartige System, das von Dieben eingesetzt wird, um Wertsachen von geparkten Fahrzeugen zu stehlen, überwindet nicht nur alle elektronischen Schutzeinrichtungen von Autos, sondern auch andere Einrichtungen.

In einer Demonstration in der Sendung La Lupa, die auf Telefuturo ausgestrahlt wird, erklärte Kommissar Rubén Paredes, Leiter der der Nationalpolizei im Departement Central, dass die Technologie dieses Geräts alle Sicherheitseinrichtungen beseitige.

Auf diese Weise kann der Radius der Beeinflussung, den dieses Gerät aufweist, den Aufbruch einer großen Anzahl von Autos erleichtern, die in demselben Stadtviertel geparkt sind.

https://www.facebook.com/Telefuturo/videos/1061435907543817/

Er warnte auch davor, dass der Betrieb von elektronischen Toren und anderen Fernsteuerungen von diesem System betroffen sei, und wiederholte die Aufforderung an die Bürger, die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Diebe mit modernster Technik

  1. Knickzehenlaubfrosch

    Antworten

    Ja ja ja ja. Diebe mit modernster Technik. Aus dem letzten Jahrtausend. Gegen die hiesig Polizei mit modernster Technik aus der Zeit von Francisco Pizarro. Sowas von ungefähr auch man!
    Jop, im Kindergarten haben wir auch immer Räuber und Poli gespielt. Ich war ja immer Räuber und die Poli-Kindergarten-Kollegen beschwerten sich auch immer über unsere moderne Technik.

  2. Knickzehenlaubfrosch (ein besorgter Bürger))

    Antworten

    @xyz und @Buzz, unsere Spezialisten: Wie ist das möglich? Probiert so ein Gerät alle (möglichen) Frequenzen durch? Warum implementieren die Hersteller keinen Unique-Code, der nur vom individuellen Sender-Empfänger unterstützt wird? Stehen die Diebe 10.000 Jahre im Quartier rum und warten bis die Wörterbuch-Attacke das Passwort erraten hat (passwort, 1234, te123st oder 1234567)? Wenn die Diebe ihre wollmilchsaueierlegendes Superding einsetzen, dann müssten ja im Umkreis vom x Metern sämtliche Autos und Garagentore sich automatisch öffnen?
    Die hiesig Polizei fordert die Bürger auf die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen. Muss ich jetzt ein mit Schlüssel-Comun betriebenes Vorhängeschloss an Haus, Tor und Auto hängen?
    Das ist ja der blanke Horror diese wollmilchsaueierlegenden Superdinger der Diebe. Da kann man ja nicht mehr beruhigt schlafen!

      1. Knickzehenlaubfrosch (ein besorgter Bürger)

        Antworten

        Danke für die Links. Also so habe ich mir modernste Technik in Paragauy auch vorgestellt: „Häufig verschaffen sich die Täter durch die Zerstörung eines Seitenfensters Zutritt zum Fahrzeug (welt.de).“
        Ähm, haben Sie mir auch noch einen Link zur Bedienungsanleitung für Gookl? Habs auch schon ohne versucht, aber auf der Gookl-Seite hat es nur so ein Rechteck. Wenn ich drauf klicke passiert irgendwie gar nichts. Vermutlich werden in meinem Brauser nicht alle Knöpfe angezeigt.

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Das muss so eine Art wie der Universal Klimaanlagen control Remote sein. Der scannt auch die Frequenzen durch und wenn die Klimaanlagen anspringt dann war das deren Frequenz.
    Von den Autoherstellern nicht unbedingt ungern gesehen. Wenn alle erst auf Elektronik umgestiegen sind so sind sie alle anfaellig und keiner hat einen bedeutenden Wettbewerbsvorsprung vor der andere Marke – sitzen im selben Boot.
    Wenn das der Fall ist so gibts mehr Umsatz durch verkaeufe wenn eingebrochen wird, die Leute laufen zum Hersteller um mehr Technik zu verbauen und bei Autoklau verkauft man umso mehr.
    Diese Geraete hab ich gehoert wurden in Deutschland entwickelt um „Schwaechen im System zu entdecken) und kommen aus Deutschland wo sie in den Schwarzmarkt gelangten und von da aus per Ebay in Umlauf kamen. Dann gehts weiter mit der Nachmache in China und vertrieb bei Alibaba.
    Das sicherste waere natuerlich eine Eisenstange am Lenkrad anzuketten die verhindert dass es zu drehen geht. Die gute alte Stahlkette tuts auch wenn man sie durch den Tuergriff von aussen zieht, rueber uebers Blech des Autos zur anderen Seite und dort wieder durch den Tuergriff zieht und dann nochmals wierde hue und hot zur anderen Seite uebers „heil’ge Blech’le“ um die Kette dann mit einem Vorhaengeschloss zu verschliessen – Achtung nicht das Auto dabei verbeulen oder verkratzen wenn die Stahlketten ruebergeschleudert wird.
    Eine andere Moeglichkeit waere es einen grossen Holzklotz mitzufuehren und den auf den Fahresitzt zu setzen und dort anzuketten wenn man nicht im Auto ist – so ist kein Platz auf dem Fahrersitz damit der Dieb sich da reinsetzen kann; hoechst aergerlich sowas.
    Eine Radsperre wie der Abschleppdienst sie hat duerfte es auch tun – allerdings etwas umstaendlich da ne halbe Stunde lang ab und abzuschrauben.

    1. Knickzehenlaubfrosch (ein besorgter Bürger)

      Antworten

      Ein guter Trick ist einen Ein-Aus-Schalter einzubauen, der die Benzinpumpe unterbricht. Wenn man aussteigt braucht man den nur auf „Aus“ zu legen und wenn ein Dieb davon fahren will geht im schnell der Sprit aus. Beim Einsteigen nicht vergessen den Schalter wieder auf „Ein“ zu legen. Ein Dieb wird keine Zeit haben den Schalter zu suchen und dazu müsste er auch zuerst einmal wissen, warum das Auto nicht mehr fährt.
      Aber der mit der Kette übers Autoblech durch die Türfallen muss ich heute gleich mal ausprobieren. Ist ziemlich guter Tipp.

    2. Das sind alles sehr gute Ideen. Man kann sich auch einfach einen Gabelstapler zulegen und das Auto damit hochheben. Dann müßte der Dieb erst den Gabelstapler knacken, das Auto herunterlassen und dann noch das Auto knacken. Wenn man ganz sicher gehen will, verbaut man noch einen versteckten Unterbrecher im Gabelstapler und im Auto und zusätzlich kettet man noch einen großen Holzklotz auf die Sitze beider Fahrzeuge. Muß man halt nur etwas früher aufstehen morgens.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.