Demonstrationen für Amtsenthebungsverfahren nehmen zu

Asunción: Die Demonstrationen am gestrigen Abend im Zentrum der Hauptstadt zeigten, dass sich nicht nur die Opposition einigt, sondern auch Unbeteiligte ein Interesse haben ein Amtsenthebungsverfahren auf den Weg zu bringen.

Auch wenn der Weg lang scheint, waren es gestern Abend rund 1.000 Menschen, die zuerst vor dem Heldenpantheon und später vor dem Kongress demonstrierten. Die Polizei sperrte die Straße vor dem Kongress ab und postierte rund 100 Polizisten sowie Wasserwerfer.

Jetzt wo auch die Partei Patria Querida dafür ist Mario Abdo, Hugo Velazquez und Benigno López anzuklagen und abzustrafen, hängt es an den Abgeordneten von Honor Colorado, die zwar derzeit das verhindern, aber eigentlich nur eine Schonfrist geben, bis sie alles vorbereitet haben. Sollten die Proteste zunehmen und parallel dazu in Brasilien die Empörung wachsen, könnten sich die Politiker aus dem Cartes Lager eher dazu verpflichtet sehen ihre Meinung erneut zu ändern.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Demonstrationen für Amtsenthebungsverfahren nehmen zu

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.