Depressiv und krank durch das Smartphone

Asunción: Das Smartphone bestimmt immer mehr den Alltag, vor allem auch in Paraguay. Nun warnen Experten davor, dass verschiedenen Krankheiten durch den Gebrauch entstehen können.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) betont, dass das Fehlen einer guten Erholung und einer angemessenen Zeitspanne direkt das Wohlergehen einer Person beeinflusse. Der Körper braucht mindestens 7 Stunden pro Tag Schlaf. Bei Kindern, insbesondere im Schulalter, ist eine größere Anzahl, zwischen 10 und 12 Stunden ununterbrochener Schlaf, erforderlich.

„Einer der Faktoren, der die Ruhezeiten reduziert, ist die übermäßige Nutzung von Smartphones in der Nacht. Vor dem Schlafengehen beginnen einige ihre sozialen Netzwerke zu überprüfen oder Videos über mehrere Stunden anzuschauen, um die Schlafzeit zu verschieben. Wenn unser Schlaf schlecht ist, verändert sich die allgemeine Funktion des Organismus. Die Augen und der gesamte Sehsinn sind beeinträchtigt, mit einer Überempfindlichkeit gegenüber Licht und anderen Faktoren“, sagte Dr. Mirta Mendoza, Direktorin für psychische Gesundheit vom Gesundheitsministerium in Paraguay.

„Ein weiteres Problem, das darin besteht, die erforderlichen Stunden nicht zu schlafen, ist, dass sich die Reflexreaktion verlangsamt, die Konzentrationsfähigkeit deutlich abnimmt und der Körper sich müde und erschöpft anfühlt“, sagte sie.

Mendoza warnte auch davor, dass die meisten psychischen Krankheiten, wie Depressionen, mit Schlafmangel zusammenhängen würden. „Eine große Pause, wie in der Siesta, über mehrere Stunden wegen Schlafmangels ist eines der ersten Warnsignale für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Ruhe ist ein grundlegender Faktor für das Gehirn und den Rest des Körpers. Daher ist es wichtig, einen guten Schlaf zu haben und das Smartphone öfters beiseitezulegen“, erklärte sie.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Depressiv und krank durch das Smartphone

  1. Ich weiß gar nicht, was das Problem des Experten im Dunstkreis vom Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen ist. Denn ich sitze lieber den ganzen Tag auf dem Stuhl und update mein Facebock-Profil als den ganzen Tag auf einem Stuhl zu sitzen und jedem Auto vor- und hinterher zu schauen. Obwohl, da jedes Auto eine andere Nummer aufweist, ist diese Tätigkeit von manchen nicht zu verachten. Vor allem für diese, die sich trotz intensivem Wartens auf Mil vom Mango fallen, noch kein iTelefon sich haben leisten können.
    Doch seien wir gespannt auf die neusten parawissenschaftlichen Ergebnisse aus dem Dunstkreis des Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen in 14 Tagen. Da kann es schon heißen: Reisen als europäisches Herbstkind von Europa nach Südamerika, Sie werden dann wesentlich andere Charakterzüge haben, als Frühlingskind.

  2. So ein Teufelsding kommt mir niemals ins Haus,hehe, wer sich davon verdummen lassen will..bitte schön..aber dann nicht stänkern, wenn die Birne ganz hohl ist!

  3. Das wichtigste fehlt in dem Artikel, nämlich die Schädlichkeit der Strahlung! Wenn man auch noch Nachts damit bestrahlt wird, weil man das Ding eingeschaltet neben dem Kopfkissen liegen hat kann sich der Körper nicht mal beim Schlaf erholen.
    Ein Wunder das überhaupt noch Leben auf diesem Planeten möglich ist.

  4. Das Smartfone-Problem geht noch viel tiefer. Ja, es verändert eine ganze Kultur. Die Paraguayer, seit Generationen als ein sehr gesprächiges und geselliges Volk bekannt, verändert sich total. Man muß nur mit offenen Augen durch die Menschen gehen um das festzustellen. Wohin man auch blickt, die Menschen sitzen zwar zusammen, reden aber kaum etwas miteinader. Jeder starrt auf sein Smartfone – und wenn es sein muß stundenlang. Kinder werden von ihren Eltern kaum noch beachtet, denn der Vater oder die Mutter müssen ja ständig auf das Smartfone starren. Es könnten ja wichtige Mitteilungen eingetroffen sein. Aber nicht nur in Paraguay ist das so. Die gesamte Menschheit wird damit total verblödet und manipuliert. Selbst die radikalsten Gegner von Überwachungstechniken unterwerfen sich freiwillig diesem Irrsinn. NEIN, diesen Wahnsinn mache ich ganz bewußt nicht mit und wenn ich noch so als „rückständig und Fortschrittsverweigerer“ tituliert werde.

    1. Wolfgang Pöllinger

      Antworten

      Nein, nicht rückständig und fortschrittsverweigernd, sondern darauf bedacht, das eigene Denken nicht zu verlernen und die Kontrolle über das eigene Leben zu behalten! Selbst bin ich Elektronikentwickler und IT-Fachmann. Man kann wohl kaum behaupten, ich verschließe mich der technischen Errungenschaften, nur weil auch ich viel von diesem Firlefanz nicht mitmache. Nur, weil etwas neu ist, muß ich es noch lange nicht als Allheilmittel übernehmen oder gar zum Apologeten werden. Neuerungen, die einen echten Vorteil bringen, nehme ich gern an. Übrigens: Sobald ich mir wieder ein Smartphone beschaffe, kommt GNU/Linux drauf und damit hat sich’s mit dem größten Teil der andauernden Spionage. Kryptographiemodule auch für die Sprachübertragung sucht man (wen wundert’s?) auf Android vergeblich.

      1. dorftrottel der kein vernuenftiges deutsch kann

        Antworten

        dat beste betriebssystem nuetzt nix wenn man die hardware nicht unter kontrolle hat
        ich wuerde keinem geraet mit einem gsm modul trauen, zwar kann man seine daten irgendwie sichern, aber abhoeren und lokalisieren geht dann ganz einfach, da muesste man mit physischen mitteln nachhelfen, lautsprecher und hoerer abklemmen koennen, und dat dingen in einem abgeschirmten behaelter halten
        fuer android gibbet einiges wie redphone, dat irgendwie anrufen ueber zrtp verschluesselt, textsecure fuer sms, aber android wuerde ich sowieso nicht benutzen
        weiss nicht ob et tails oder whonix fuer arm gibt, wuerde mich nicht wurdern wenn nicht

  5. Jaa,so langsam wird den Leuten klar, wohin die Reise geht, ich will ja nix sagen…aber ich hab s euch ja gesagt,hahaha. FB, Smartphone, social media, alles nur zur Separation der Menschen, nun reden sie also nichtmal mehr mitweinander…

  6. Das ganze ist einfach zum Kotzen!
    Die Dreikäsehochs spielen schon mit den neusten Iphone.Keim Hemd über den Arsch,nichts zu fressen aber das muss es sein! Soziale Netzwerke,das ist anderes als ein Glashaus, ein sozialer Strip in die Einsamkeit vor aller Augen!
    Sobald ich mir wieder ein Smartphone beschaffe, kommt GNU/Linux drauf und damit hat sich’s mit dem größten Teil der andauernden Spionage. Ja da gibt Probleme,nicht immer geht alles nach den Rooten.Nicht alles passt oder geht auch in die Hose.
    Tauscht man das Betriebssystem aus, gegen GNU/Linux da muss man mit unter auch etwas Umschreiben/Anpassen können.Es geht auch nicht bei jeden Gerät.Linux ansich ist nicht mehr so anspruchslos wie früher! Es nicht so viel auswahl,Ubuntu Touch 15.04 und ein paar andere sind mit Vorsicht zu gebrauchen.
    Ich habe Linux auf den PC,bin dabei ein Handy um zu friemeln so einfach ist es nicht, auch wenn man in etwas weis was man macht!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.