Der Besuch der Expo kann teuer werden

Tausende Familien nutzten das schöne Wetter der vergangenen Tage für einen Besuch der Expo in Mariano Roque Alonso. Die meisten kommen mit Kindern. Nicht jeder ist über die Kosten des Besuchs begeistert.

Viele Besucher kommen allein wegen der Tradition und weil es sich während den Winterferien anbietet, über das Ausstellungsgelände zu schlendern und einige Neuigkeiten zu besichtigen. Wenige der Familien kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die meisten reisen mit dem eigenen Auto an. Die Parkplatzgebühren schlagen somit als erste Geldausgabe mit 20.000 Guaranies zu Buche. Dann kommen die Eintrittskarten dazu, die 18.000 Guaranies pro Person betragen. Mehrere Familien erwähnten weiter, die Kosten für das Essen würden in etwa 40.000 Guaranies pro Person betragen. Dann kämen noch Gelder für Fahrgeschäfte und Souvenirartikel hinzu.

Eine Auswertung brachte zu Tage, dass zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 12 Jahren üblicherweise 250.000 Guaranies umsetzen, ohne Eintrittsgelder. Eine Familie erklärte sogar, sie hätte alleine nur für das Mittagessen in einer Churrasqueria 530.000 Guaranies bezahlt, obwohl die Qualität sehr gut gewesen sei. Auch andere befragte Personen erklärten, das Essen sei am teuersten auf der Expo, danach würden die Fahrgeschäfte das Portmonnaie stark beanspruchen. Kindern wollten aber am liebsten auch Tiere besichtigen, die Erwachsenen interessieren sich mehr für die neuesten Entwicklungen in den einzelnen Branchen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.