Der erste Kardinal aus Paraguay?

Asunción: Es tauchten wieder starke Gerüchte über die Ernennung eines paraguayischen Kardinals durch den Vatikan auf. Voraussichtlich wird die Ankündigung, dass Paraguay einen Kardinal haben könnte, Ende Juni bekannt gegeben.

Zu den Kandidaten für die Besetzung der hohen kirchlichen Position gehören angeblich folgende Bischöfe: Monsignore Ricardo Valenzuela aus Caacupé; Monsignore Adalberto Martínez, Bischof der Diözese Villarrica und Präsident der Paraguayischen Bischofskonferenz (CEP) sowie Monsignore Francisco Pistilli, Bischof von Encarnación.

In diesem Sinne scheint der Name vom Bischof Valenzuela (Beitragsbild) an erster Stelle zu liegen, der das lang erwartete Amt zu besetzen scheint, nach dem sich die katholischen Gläubigen sehnen. Andere erwähnten bereits, dass er vor weniger als einem Monat nach Rom gerufen wurde, um über das Thema zu sprechen.

In einer telefonischen Kommunikation mit dem Prälaten nahm er den Fall jedoch mit großartigem Humor auf und sagte: „Es ist nicht richtig, nein … es sind nur Gerüchte und Lärm, nichts weiter“.

Bei anderen Gelegenheiten tauchten bereits ähnliche Gerüchte auf, die sich als falsch herausstellten.

Valenzuela fügte hinzu, dass die Reise, die er vor einigen Wochen unternommen habe, zur Kathedrale von Lourdes in Frankreich gegangen sei, nicht zum Vatikan. Auf die Frage, ob er in dem hypothetischen Fall, dass er zum Kardinal ernannt werde, unbedingt nach Rom reisen und die Diözese Caacupé verlassen müsse, antwortete Monsignore Valenzuela, dass dies ausschließlich von Papst Franziskus abhängen würde.

Die paraguayisch-katholische Kirche steht seit mehreren Jahren auf der Warteliste und sehnt sich nach einem Kardinal, der dieses überaus katholische Land im Kardinalskollegium vertreten kann.

Auf dem amerikanischen Kontinent gibt es derzeit 45 Kardinäle.

Wochenblatt / ABC Color / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Der erste Kardinal aus Paraguay?

  1. Wers glaubt? Die Mächtigen in der Kirche bleiben gerne unter sich, wer wil da einen Paraguayer dabei haben?

  2. Sollte tatsächlich ein Paraguayer Kardinal werden, muss man sich fragen, was dahinter steckt. Die Merkwürdigkeiten nehmen zu. Wozu könnte man hier einen Kardinal brauchen? Oder geht der dann nach Rom?? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Da gebe ich Christian Recht. Weshalb einen Paraguayer. Da gibt es sicher besser ausgebildete Leute in Europa.

    1. Erstens gibts sicher keine neuen Kardinäle Ende Juni, frühstens November und zweitens ist Paraguay relativ sicher mit einem neuen Kardinal dabei. Und da gehts weder um eine Versetzung nach Rom noch ob jemand besser qualifiziert ist. Sondern der neue Kardinal bleibt einfach in seiner Diözese, wie die meisten Kardinäle und wird für sein persönliches Engagement und als Wertschätzung durch den Papst zum Kardinal erhoben.

  3. In den Wocheblattkommentaren gibt es genug Gottesfuerchtige Kardinalsanwaerter…… darum warum den in die Ferne schweifen… das GUTE liegt so nah….

    1. Hoffe du wirst vom Olympischen Komitee vorgeschlgen fuer den Nobelpreis fuer geistigen Stumpfsinn! Wobei… ja, kannst es ja mal versuche, vielleicht wirst doch noch Kardinal.

  4. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Kuno koennte man nicht als Kardinal waehlen da er nicht katholisch ist. Oder will man mich als Kardinal der Deutschen in Paraguay waehlen? Der Kardinal wird auf Lebenszeit gewaehlt und muss von den Glaeubigen (in diesem Fall: Wochenblattkommentatoren und Leser) unterhalten und geloehnt sowie alimentiert werden. Also ich schick euch schon mal meine Bankdaten… dafuer ersorgen wir hier im WB die Leser mit geistlichem Rat. Oft mach ich hier ja sowieso den Job des Bundespraesidenten – und das noch ganz umsonst.
    Wird ein paraguayer Kardinal, so kann dieser den Papst waehlen und sogar selber als Papst gewaehlt werden. Vor den Borgias haette sich damals auch niemand denken koennen dass man ein nicht Italiener Papst wuerde. Wer haette es sich denken koennen dass ein Argentinier jemals Papst wuerde? Vor 1990 niemand.
    Konklavekardinaele sind wahlberechtigt den Papst zu waehlen koennen selber aber auch als Papst gewaehlt werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Kardinal

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.