Der geheimnisvolle Cerro Akati

Kolonie Independecia: Rund um den Cerro Akati, im Ybytyruzú Gebirge gelegen, erzählt man sich viele Sagen von Geistern und anderen unheimlichen Begegnungen. Doch was ist dran an den Schauergeschichten?

Eine Gruppe von Rucksacktouristen gab an, sie hätten einen Geist am Cerro Akati gesehen und gehört. Angeblich behaupteten sie, dass er in der Mitte eines Lagerfeuers erschienen sei.

Nathalia Ramirez kennt fast alle wundervollen Orte, die Paraguay hat. Jedes Wochenende bereitet sie eine Reise vor und gehört einer Gruppe an, die sich “Backpacker“ nennen.

„Vor 2 Jahren war ich mit ein paar Freunden durch das Land unterwegs. Ich liebe es zu reisen, Leute zu treffen, neue Orte kennenzulernen. Das ist etwas, was mich leidenschaftlich begeistert“, erzählte die junge Abenteurerin. Bei ihren Touren musste sie auf unzähligen Bergen im Land campen.

Ramirez kennt Tausende von Geschichten, aber es gibt eine, die ihr Leben und das ihrer Gefährten geprägt hat. Etwas, zu dem sie keine Erklärung finden. Etwas, das über die Vernunft hinausgeht.

In der Mitte eines Lagerfeuers wurde ein Foto gemacht und darin erscheint etwas, was sie behaupten, ein Geist.

„Wir waren auf dem Cerro Akati in der Colonia Independencia. Die Jungs machten ein Lagerfeuer. Ein Freund und ich fingen an zu fotografieren“, berichtete Ramirez.

„Plötzlich hörten wir seltsame Geräusche, wir dachten, es wären Pferde. Wir hatten etwas Angst, weil nichts zu sehen war.  An schlafen war kaum zu denken“, fügte sie hinzu.

„Als wir am nächsten Morgen die Fotos überprüften, bemerkten wir etwas, das uns sehr erschreckte und wir konnten es nicht glauben. Es war ein Geist unter uns, mit weißer Silhouette. Im Gespräch mit Menschen in der Gegend wurde uns gesagt, dass es sehr üblich sei, so etwas zu sehen und es sich auch um eine UFO-Zone handeln soll“, berichtete Ramirez.

„An manchen Orten hört man ein Pfeifen. Jede Reise ist ein Abenteuer. Wir haben aber keine Angst in der Gruppe. Man muss wissen, wie man mit solchen Situationen umgeht. Abenteuer sind so. Es gibt alles. Wir passen immer aufeinander auf“, fügte Ramirez hinzu.

Nachdem Reporter Ramirez jedoch nach der Möglichkeit gefragt hatten, ob die Behauptungen der Backpacker wahr seien, sagte sie, dass 80% glauben, Geister könnten existieren und 20 % haben angegeben, dass es keine gäbe.

Wochenblatt / El Informante Guairá

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Der geheimnisvolle Cerro Akati

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Matthaeus 12 V 43 ff
    >Die Rückkehr des unreinen Geistes

    → Lk 11,24-26
    43 Wenn aber der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchzieht er wasserlose Stätten und sucht Ruhe und findet sie nicht. 44 Dann spricht er: Ich will in mein Haus zurückkehren, aus dem ich gegangen bin. Und wenn er kommt, findet er es leer, gesäubert und geschmückt. 45 Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, die bösartiger sind als er; und sie ziehen ein und wohnen dort, und es wird zuletzt mit diesem Menschen schlimmer als zuerst. So wird es auch sein mit diesem bösen Geschlecht!<
    Geister gibt es aber nicht unbedingt auf dem Cerro Akati. Geister ist Synonym mit Daemonen oder boese Geister. Als Jesus vor 2000 Jahren auf der Welt war sandte der Teufel massiv Daemonen nach Israel um den Heilsplan Gottes zu vereiteln. Deswegen waren damals so viele Besessene in Israel was es vorher und nachher nie gegeben hat. Die Daemonen wurden dann nach dem erfolgreichen Kreuzeswerk Jesu zurueckgezogen vom Teufel und deswegen klang die Besessenheit ab. Heute ist es eher unnormal das ein Mensch besessen ist da eben der Heilsplan Gottes durch die Taktik nicht mehr frustriert werden kann. Aber die Daemonenaktivitaet wird zusehends zunehmen in der Endzeit (unsere Zeit) da diese die Voelker von Christentum abbringen sollen damit diese die Juden nicht bekehren und diese wiederum Jesus nicht anerkennen und zurueckrufen (das beruehmte "Baruch haba b' Schem JHWH". "Willkommen bist du der du kommst im Namen des HERRN": dies ist der Satz den die Juden sagen muessen und DANN kommt er wieder. Eher nicht.).
    Wie mir klar ersichtlich ist in diesem Blatt und wenn man die Kommentare liest, so haben es die Teufels geschafft die Deutschen vom Evangelium abzubringen. Nichtsdestotrotz rufen wir die Letzten der Germanen heraus aus der Welt und hin zu Jesus bevor es zu spaet ist.
    Also die zunehmende Aktivitaet der Daemonen hat zum Ziel die Juden vollstaendig auszurotten (in dem Sinne muss man auch Abdo sehen als Araber und die Rueckverlegung der Botschaft weg von Jerusalem nach Tel Aviv) denn wenn es keine Juden mehr gibt (die Jesus zurueckrufen) kommt auch Jesus nicht mehr wieder und der Teufel bleibt fuer immer frei und wird nicht in den Tartaros und Feuersee aus Schwefel (Sulphur) geworfen der ewig brennt. Damit will der Teufel sein Leiden minimieren wenn es ihm gelingt die Juden auszurotten und Jesu Wiederkommen zu verhindern. Aber das gelingt ihm nicht wie es in der Offenbarung steht.
    In diesem Kontext sehe man diesen "Geisterbericht" von diesem unwichtigen Berg.
    Ich brauch wohl nicht zu erwaehnen dass Hitler dem Teufel auf den Leim gegangen ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.