Der “harte Hund“ genehmigt einen speziellen “Passierschein“ in der Quarantäne

Asunción: Innenminister Euclides Acevedo ist bei vielen Bürgern als “harter Hund“ bekannt, weil er seine Forderungen strikt durchsetzen will. Jetzt soll er aber angeblich einen speziellen “Passierschein“ für eine städtische Angestellte in der strengen Quarantäne ausgestellt haben, damit diese im ganzen Land zirkulieren kann.

Acevedo hätte eine “Genehmigung“ für eine Angestellte der Stadtverwaltung Asunción unterzeichnet, um in der Quarantäne im ganzen Land frei zirkulieren zu können.

Wie bestätigt, unterschrieb Acevedo das Dokument, damit die Frau trotz der vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen, die eingerichtet wurden, um eine weitere Verbreitung von Covid-19 zu verhindern, im ganzen Land herumfahren kann.

Bei der besagten Frau handelt es sich um Miguelina Sanabria und die Notiz wurde an den Kommandeur der Nationalen Polizei, Francisco Resquín Chamorro, gerichtet, mit dem Ziel, dass die Begünstigte nicht “belästigt oder aufgehalten“ wird.

In dem vom Innenminister unterzeichneten Vermerk sind die Marke, das Modell des Fahrzeugs, die Nummern und der Buchstaben des Kennzeichens des betreffenden Fahrzeugs sowie die Genehmigung des freien Transits im ganzen Land angegeben.

Die Frau ist derzeit städtische Angestellte in der Verwaltung von Asunción und erfüllt Funktionen seit der Ernennung des Bürgermeisters Óscar “Nenecho“ Rodríguez.

Sie wäre auch mit Marly Figueredo befreundet, der Frau des Ministers für Landwirtschaft und Viehzucht, Rodolfo Friedmann, die gleichzeitig dem Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, sehr nahe steht.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Der “harte Hund“ genehmigt einen speziellen “Passierschein“ in der Quarantäne

  1. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Ist ja auch gut und recht wenn ein Innenmister von Sambi solch Passierscheine ausstellen kann. Doch kann man diese auch für den speziellen Anlass befristen. Vermutlich hat ihm das aber einfach keiner in hiesig 7 bis 11 Uhr täglich Pflichtgrundschule – wenn es nicht regnet, nicht zu hheiß, nicht zu keine Lust oder will Telenovela nicht verpassen – gesagt.

  2. Das das freie Reisen im ganzen Land niemanden gefährdet ist auch der Duemmsten Politik Marionette bekannt. Das es etwa 2/3 der Bevoelkerung verboten ist liegt ausschließlich an den WHO Terroristen und deren Hintermännern der Pharma Industrie. Der Covid 1984 Hoax der WHO stammt aus 2013 wie aus Unterlagen hervorgeht, die auf dem telegram Nachrichten Kanal von Eva Hermann und Andreas Popp jetzt veröffentlicht wurden.

  3. Und so wird es dann auch langfristig werden. Nur haben die denkfabriken erkannt, dass man eine krankheit erfinden muss anstatt das ganze kommunismus zu nennen.
    Schuld sind aber grossteils die leute selbst. Der mensch vermehrt sich ohne nachzudenken und jeder will alles haben. Es ist unmoeglich mit menschen sinnvoll ueber solche dinge zu sprechen. Daher kommt es dann so. Man muss den stecker ziehen bevor es ganz aus ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.