Der Mercado 4 – eine echte Zeitbombe

Asunción: Nicht nur zur Weihnachtszeit sondern auch während des ganzen Jahres ist der städtische Markt N° 4 überbevölkert und verbaut, so dass eine effektive Brandbekämpfung unmöglich ist. Während Knaller und Böller für Heiligabend und Silvester an Mann gebracht werden wird jedem klar, dass diese organisierte Unordnung, die den Film „7 Cajas“ so berühmt gemacht hat eine Zeitbombe ist.

„Von einem reellem Risiko zu sprechen ist untertrieben. Drei Feuerwehreinheiten werden während der Feiertage vor Ort Bereitschaft haben“, sagt Rubén Valdez bei einem Interview.

Auch wenn der Hauptverantwortliche die Stadtverwaltung ist, wächst der Markt von Jahr zu Jahr in einen immer unüberschaubaren Distrikt an, der kaum den Menschen Platz zum laufen oder abtransportieren der Waren bietet. Ist ein Besucher über 1,80 m hat er ständig Probleme beim Unterwandern der Planen, die vor der höllischen Hitze schützen sollen.

Obwohl die örtliche Feuerwehr Equipment aus Japan und Spanien geschenkt bekommt, fehlt es der Regierung an Geldern um dieses nach Paraguay transportieren zu lassen. Vor zwei Jahren schon wurde der Markt als Notfallort deklariert, was der Lösung bei Bränden keineswegs zugute kommt. Die internen Straßen, bzw. Gassen können meist nur zu Fuß begangen werden. Eine Lösung für dieses gesellschaftlich akzeptierte Übel muss her.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen