Aasgeier am Himmel

Luque: Wo diese allesfressenden Vögel auftauchen gibt es meist eine Schlachterei, wie auch in diesem Fall in Luque. Ein Schlachthof der illegal agierte nahm unter unhygienischen Umständen Pferde aus und veräußerte das Fleisch als das von Rindern. In Paraguay dürfen nur vier bzw. fünf Schlachthöfe Pferdefleisch verarbeiten. Diese befinden sich allesamt in Carapeguá und stellen Mortadella her. Demnach wurde das falsche Rindfleisch in und um Luque zum Kauf angeboten. Auf dem Hof des Schlachtbetriebes ohne Betriebserlaubnis lagen bergeweise Pferdeskelette, die von Geiern abgenagt wurden. Wöchentlich wurden auf dem Schlachthof „Maidana“ 100 bis 150 Pferde verarbeitet.

CIMG0273

Der Vorsitzende der Tierhygienebehörde Senacsa, Hugo Idoyaga, kam heute Morgen auf den besagten Hof und begann mit einer Intervention. Der Eigentümer des Betriebs konnte als Eugenio Rolón identifiziert werden. Die Schlachtreste liefen selbstredend in einen angrenzenden Bach im Ortsteil Ykuá Caranday. Wegen einer fehlenden Umweltlizenz und Betriebserlaubnis wurde alles aufgefundene Fleisch zerstört.

(Wochenblatt / Radio 1000 / Última Hora / Foto: Wikipedia)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Aasgeier am Himmel

  1. Das ist dann das Fleisch das von Deutschen, wie man immer wieder hört, zu sehr günstigen Preisen, am Markt gekauft wird. Das sind dann die Insidereinkaufsquellen einiger. MAHLZEIT!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.