Der Papst und seien Vorliebe für paraguayische Maté und Chipas

Rom: Es dürfte bekannt sein, dass Papst Franziskus gerne ein Auge auf Paraguay hat, insbesondere für seine Traditionen und deren Gerichte. Gestern kam es im Vatikan zu einer besonderen Szene.

Bei einer Audienz im Vatikan lud ein Priester Papst Franziskus dazu ein, mit ihm einen Schluck Maté zu teilen. Das katholische Kirchenoberhaupt stimmte mit Vergnügen zu. Als Francisco erfuhr, dass der Ordensmann aus Paraguay stammt, fragte er auch, ob er eine Chipa hätte.

„Haben Sie Chipas mitgebracht?“, hieß die Frage von Papst Franziskus an den Priester aus Paraguay, nachdem er den ersten Schluck Maté mit ihm getrunken hatte. Der Papst erklärte erneut seine Wertschätzung der paraguayischen Kultur mit der Frage nach dem typischen Gericht in Paraguay.

Währenddessen konnte der paraguayische Priester Francisco Ocampos, der in Rom lebt, nur sagen, dass sich die Chipas noch am Flughafen befänden und sie im Moment nicht greifbar seien.

Wochenblatt / Paraguay.com / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Der Papst und seien Vorliebe für paraguayische Maté und Chipas

  1. Kein Argentiner lehnt einen guten Mate ab nicht mal der Papst,der ja trotzallem Argentiner ist…
    eine wirklich sehr „hohe“Wertschätzung die der „mächtigste“ Mann der Welt den Paraguayern damit erbringt..alle Achtung…

  2. Youuuhh, da kann ich mir das Gegackere am TV gut vorstellen. Papst und paraguayschen Mate. Das zwei minütige Video wurde bestimmt mittels Endlosschleife 24 Stunden lang ausgestrahlt. Konnte das interessante Millenniumsgeschehen leider nicht mitverfolgen, da ich mit Lesen der Bedienungsanleitung meines Videorecorders beschäftigt war.
    Kommt mir vor wie das Gekackere am Schweizer Fernsehen, wenn irgend ein in der Schweiz erfundenes und hergestelltes Schräubchen mit zum Mars fliegen darf. Youuuhh, noch nie Susanne Wille gesehen in so kurzer Zeit ihre Schwangerschaft hinter sich zu bringen.
    Und doch doch, ich bin orgulloso Patriot. MIM-104 Patriot um genau zu sein. Im für PY-Rosa-Brilly-Willys allseits beliebten und viel gelesenen Kommentare schreiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.