Der Papst und sein Tereré

Papst Franziskus hat den Generalstaatsanwalt, Javier Diaz Verón und weitere Beamte aus seinem Umfeld, die für den Fachbereich Menschenhandel zuständig sind, nach Rom eingeladen.

Das Treffen findet im Casino Pio VI statt, dem Sitz der “Päpstlichen Akademien für Wissenschaften und Sozialwissenschaften“. Ziel soll es sein, verschiedene Staatsanwälte aber auch Richter aus der ganzen Welt zusammenzubringen, die eine aktive Rolle gegen den Menschenhandel, die morderne Sklaverei und der organisierten Kriminalität einnehmen. Dabei werden Erfahrungen und Erfolge ausgetauscht sowie ein weiteres gemeinsames Vorgehen. Eine Presseerklärung aus dem Vatikan erklärte, es soll die moralische Debatte über eine nachhaltige Entwicklung, einschließlich der Umwelt und menschlichen Ökologie, entstehen.

Papst Franziskus hat ein freundschaftliches Verhältnis mit Paraguay seit seinem letzten Besuch vergangenes Jahr. Gestern schickte er seinen Segen und trank dabei Tereré mit dem einem paraguayischen Priester, Pedro Maidana. Zurzeit befindet sich auch eine Abordnung von Geistlichen aus Paraguay in Rom. Sie feiern ihr Priesterjubiläum. Maidana stammt aus Misiones. Er schenkte dem Papst eine “guampa“, die er gleich in seinem Papamobil benutzte und danach die heilige Messe im Vatikan feierte. Das Priesterjubiläum fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum Herz Jesu Fest statt. Die Rückreise der Priester ist für nächste Woche geplant.

Quelle: Ultima Hora