Der Traum vom Fliegen wurde wahr

Asunción: Als Kind zog César Enrique Fretes Fanego (29) durch die Straßen im Stadtviertel Herrera von Asunción und bewunderte die Flugzeuge am Himmel. Dabei entstand sein Traum vom Fliegen, den er schon immer hatte und erfüllen konnte.

„Ich habe sieben Jahre gebraucht, um den Traum umzusetzen. Es ist wie eine Universitätskarriere, obwohl der Student in seinem eigenen Tempo vorankommen kann, je nachdem, wie er organisiert ist“, erklärte Fanego, der jetzt Copilot bei der Copa Arline ist und am 2. Mai das erste Mal von Panama nach Paraguay flog.

Fanego berichtete, dass die Ausbildung in vier Modulen abgelaufen sei, beginnend mit dem ersten Abschnitt, das das Fliegen mit kleinen und einmotorigen Flugzeugen beinhaltete.

„Dann folgt das ICR-Modul oder Instrumentenflug, mit dem du bereits unter schwierigeren Bedingungen fliegen kannst, wie etwa in der Nacht oder wenn es regnet“, sagte er.

Der nächste Schritt schloss mit einer weiteren Lizenz für einmotorigen auf zweimotorige oder mehrmotorige Flugzeuge ab, um und sich dann auf den Flug von Verkehrsflugzeugen vorzubereiten.

„Mit 250 Flugstunden kann man sich dann bei einer paraguayischen Fluggesellschaft, wie Amaszonas Paraguay, bewerben, die viele Möglichkeiten bietet“, erklärte Fanego.

Fanego erinnerte sich, dass das Auswahlverfahren für die Einstellung zur Fluggesellschaft Copa Airline sehr anspruchsvoll gewesen sei, einschließlich der drei Jahre, in denen er schon mit Amaszonas Paraguay im Cockpit gesessen sei.

Er kommentierte, dass er psychotechnische, mathematische, situationsbezogene und psychologische Interviews absolviert hätte, die alle in englischer Sprache abgelaufen seien.

„Vor allem eine gute Entwicklung im Situationsbewusstsein wird verlangt“, sagte Fanego, der heute mit seiner Frau und seiner Tochter in Panama lebt.

„Jetzt bin ich ein Co-Pilot, aber mein nächstes Ziel ist es, Flugkapitän zu werden. Das wird sicher noch etwa zwei und drei Jahren dauern, aber der Weg ist das Ziel und ich habe bis jetzt alle mein gesteckten Ziele erreicht“, betonte Fanego.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.