Der unbekannte Tote auf der Transchaco Route

Die Transchaco Route ist berühmt und gefährlich, auf der ganzen Strecke. Eine Vielzahl von Tragödien hat sich auf oder neben der Fernstraße schon abgespielt. Gestern Abend war es wieder einmal so weit.

Ein älterer Mann befand sich neben der Transchaco Route und wollte diese anscheinend überqueren als er von einem Auto überfahren wurde. Er konnte noch nicht identifiziert werden, denn es wurden keine Ausweispapiere gefunden.

Gegen 21:00 Uhr ereignete sich der Unfall auf Höhe Kilometer 17 in Mariano Roque Alonso. Das Opfer ist in etwa 65 Jahre alt und männlich. Der Unfallverursacher wurde vorübergehend festgenommen. Nachdem aber ein Alkoholtest negativ verlief ist er wieder auf freiem Fuß.

Quellen: Ultima Hora, ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Der unbekannte Tote auf der Transchaco Route

  1. Fehlende und ungenügende Signalisierungen, mangelhafter Bau, mit Luft/Sand-Gemisch reparierte Schlaglöcher, Verkehrsteilnehmer mit praktischer learn-by-doing Verkehrsausbildung gesponsert by Brahman macht den Verkehr nicht sicherer (wobei die Transchaco auf Höhe MRA noch als eine der vorbildlicheren und fortschrittlicheren Autobahn-Pferdekutschen-Fahrrad-Rollator-Gemische Paragueis angesehen werden kann).

  2. Hier kann man schreiben was man möchte der Mann ist Tot und sagt nichts mehr.
    Wobei die Straße da gar nicht so schlecht ist.
    Es wird auch gefahren wie die Wildsau, was die Kiste her gibt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.