Der virtuelle Exorzismus erreicht Tausende von Menschen

Asunción: Ein Priester berichtete über den virtuellen Exorzismus, der mittlerweile Tausende von Menschen erreiche. Das Gebet und andere Zeremonien sollen das Ende der Pandemie herbeirufen.

Früher nahmen 500 Menschen an den Zeremonien der Religionsgemeinschaft “Rey de Reyes“ teil, aber die Pandemie habe sie in die virtuelle Welt abwandern lassen und so erreichten sie viel mehr Menschen, sagte der Exorzist und Pater Pedro Silva.

An Wochenenden hält er ein Triduum mit Schwester Alicia Pérez ab, die mit den Kranken betet. Der zentrale Grund war in der Regel war das Ende von Covid-19 in Paraguay.

Unter den Facebook-Posts der Gruppe schrieben die Gemeindemitglieder ihre Absichten und Wünsche in den abgegebenen Kommentaren. Viele von ihnen baten darum, die Flüche und Pakte gegen Ehen und Familien zu brechen. Pater Silva gab an, dass er berechtigt sei, dafür zu beten.

„Es entspricht meiner Fähigkeit, weil ich Exorzist bin. Die Hauptanforderung besteht darin, unser Land von diesen physischen und spirituellen Übeln auszutreiben. Außerdem wird die Familie exorziert und übrigens auch geheilt“, sagte er.

„Als Exorzist kann ich mich wegen der Pandemie jetzt keinem Dämon nähern, aber die Heilkraft Jesu Christi kommt trotzdem in alle Häuser”, fügte er hinzu.

Die Menschen mussten die Sendungen von zu Hause aus verfolgen und hatten eine Flasche mit Wasser und anderen Gegenständen, die als Sakramentale bezeichnet wurden, an ihrer Seite, damit der Priester sie auf virtuelle Weise segnen konnte.

Die Videos hatten in drei Tagen ungefähr 49.000 Aufrufe. „Soweit ich weiß, erreichten sie Europa, fast ganz Südamerika, Mexiko, die Vereinigten Staaten und Mittelamerika”, sagte der Priester.

Wochenblatt / Facebook / Extra

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Der virtuelle Exorzismus erreicht Tausende von Menschen

  1. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

    Das ist die Katholische Version des Adventismus der Ellen G. White, von wo der pfingstlerische Katholizismus abstammt. Originell stammt der Adventismus ab vom Jesuiten Manuel de Lacunza y Diaz der um 1779 nach dem Rauswurf der Jesuiten aus dem Spanischen Reich eine quasi protestantische milleniaristische Auslegung der Bibel vertrat. Davon stammen dann die Adventisten ab und von denen stammen dann die heutigen Jehovas Zeugen ab. De Lacunza y Diaz kam, genauso wie die Reformatoren u.a. auch Anabaptisten, zu dem Schluss, die Bibel muesse wortwoertlich ausgelegt werden wo es nur moeglich waere und nur da allegorisch wo der wortwoertliche Sinn keinen Sinn mache.
    Diese pfingstlerischen Katholiken sind sehr verwandt mit der neuen The Last Reformation Bewegung (TLR) und der Hebrew Roots oder Jewish Roots (HR/JR) Bewegung wo letztere die Heidenchristen wieder unters Joch des Gesetzes Mose zwingen will und die TLR, die etwa 2011 in Daenemark gegruendet wurde, eine Christliche Anarchie einfuehren will. Die TLR haben den Hauptfikus auf das Buch der Apostelgeschichte, meinen dass man ohne Wassertaufe nicht selig wird und meinen dass man “wild drauflos heilen” muss und in Zungen reden kann (was sie dann als lallen auslegen).
    Das “Zungenreden” ist eigentlich in der Apostelgeschichte ein “Sprachenreden einer Sprache die der Sprecher vorher nicht kannte die aber eine wirkliche Sprache in anderen Laendern ist”. Man sprach in einer bekannten Sprache die diejenigen die der Sprache maechtig waren verstanden, die aber der Sprecher vorher nicht sprechen konnte.
    Beides, Sprachenreden und Heilen das klang dann als Geistesgabe etwa 100 bis 200 Jahre nach dem Tod des letzten Apostels ab und verschwand etwa ab 200 a.D. vollstaendig.
    Heute kann kein Mensch “heilen” und niemand spricht auch mehr in “Sprachen” (bzw. Zungen).

  2. 92 Prozent der Deutschen bleiben Gottesdiensten fern: fowid veröffentlicht Religionsstatistik 2019
    Also braucht gerade Deutschand viele Exorzisten, weil so viele “Christen” offensichtlich vom Teufel besessen sind?

    1. Die richtige frage ist, wie viele % bereits in die moschee gehen?
      Wie ich vor kurzem sagte, die liberale freie welt kann sich ja gerne lustig machen und sich intelligent glauben. Beim ergebnis sieht es aber eher traurig und wenig intelligent aus.

  3. Auch ich, ein bekennender Christ, bleibe Gottesdiensten gerne fern (und empfehle das auch anderen echten Christen), wenn dort Jesus Christus nicht mehr das Zentrum des Glaubens ist und die Bibel verwässert oder zurecht gebogen wird, daß sie zum gottlosen Zeitgeist paßt. Immer mehr bekennende Christen erkennen, daß die großen Kirchen vom rechten Weg abgekommen sind und statt Jesus Botschaft zu verbreiten; rot-grüne Politik betreiben. Mehr noch, daß führende Kirchenfürsten sich dem Islam an den Hals werfen und ihre sonst so groß zu Schau getragenen Kruzifixe abnehmen. Nein, solche Kirchen und ihr Personal taugen keinen Pfifferling und werden ihren Teil bekommen, gemäß Jesus Worte: “WER SICH NICHT ZU MIR BEKENNT VOR DEN MENSCHEN, ZU DEM WERDE ICH MICH AUCH NICHT BEKENNEN VOR MEINEM HIMMLISCHEN VATER. Und was Gottesleugner und sonstige Hetzprediger zum Besten geben, ist so etwas von uninteressant wie sonst noch was. Über diese Leute wird eines Tages ohnehin der Staub wehen und kein Hahn wird nach ihnen krähen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.