Der Wassermotor für Autos

Villarrica: Wieder einmal macht der listige Erfinder José Vaesken auf sich und seine Errungenschaften aufmerksam. Derzeit unterwegs in einem Chevrolet Corsa, bewegt er sich mit Wasser.

Vor wenigen Tagen erschien zudem ein Buch bei Amazon, worin in spanischer Sprache geschrieben steht, wie ein normaler Benzinmotor umzubauen ist, damit er mit einem Kraftstoffgemisch auskommt, was zu 80% aus Wasser besteht. Des Weiteren beschreibt er wie man Kraftstoff sparen kann und welche Alternativen es zum den herkömmlichen Kraftstoffen gibt. Vorangegangen waren Testfahrten mit seinem Kleinwagen ins benachbarte Argentinien und Brasilien. Dieser wird nur mit Wasser betrieben.

Damit man sich von Tankstellen ganz unabhängig macht, erklärt Vaesken auch, dass man mit einfachen Mangos und einer Fermentierung seinen eigenen Kraftstoff herstellen kann. Auch dies wird in dem Buch beschreiben, wovon zumindest 12 der 79 Seiten mit der Funktion „Look inside“ vorab lesbar sind. Erschienen ist das Buch am 11. April 2017. In den nächsten Monaten soll das Bauch auch auf Portugiesisch, Englisch und Deutsch angeboten werden.

Wie viele von den Erfindungen wirklich umsetzbar sind, bleibt den Tüftlern überlassen, die den Mut haben seine Forschung umzusetzen. Ein Video, welches zeigen soll, dass ein Auto allein mit Wasser betrieben wird, können sie hier einsehen.

Vor 5 Jahren berichtetet das Wochenblatt auch schon darüber, wie José Vaesken ein Motorrad baute, welches einzig durch Wasser betrieben wurde.

Wochenblatt / José Vaesken / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Der Wassermotor für Autos

  1. Leider ist das Papamobil ja zu klein, um vorne einen Heizkessel und hinten einen Kohlewagen anzuhängen, dann würde es auch zu 100% mit Wasser fahren, doch alles beten würde nichts nützen, Wasser müsste der Papst trotzdem mitnehmen. Oder einen Wasserkanister. Nein doch, nicht zum Füße waschen.

      1. Rafael,
        es gibt kein Auto, welches mit Wasser bewegt wird, es Erzeugt in einer Brennstoffzelle höchstens Wasser und läuft meist mit völlig unzureichendem Wirkungsgrad.
        Du kannst das auch daran erkennen, dass keinerlei Details genannt werden.
        Der Schlawiner mag Kohle mit einem zwar erhofften aber unmöglichen Prozess machen.
        Die Beiden machen sich zu recht über diesen Unfug lustig.
        Lieben Gruß
        Martin

  2. Was sind das fuer traurige Kommentare! Uns interessiert der Chevrolet Corsa und NICHT das Papamobil, weder noch das Weihwasser!

    1. Hans ich stimme Dir zu, und vor allem, vor 5 Jahren hat er ein Moped raus gebracht, keiner der Autobauer ist auf Ihn aufmerksam geworden und hat das Patent gekauft. Also geh ich mal von aus, wieder nur ein Wichtigtuer, der sich in die Schlagzeilen bringen will.

    2. Kleine Berichtigung:
      Leider ist der Chevrolet Corsa ja zu klein, um vorne einen Heizkessel und hinten einen Kohlewagen anzuhängen, dann würde es auch zu 100% mit Wasser fahren, doch alles beten würde nichts nützen, Wasser müsste der Papst trotzdem mitnehmen. Oder einen Wasserkanister. Oder mit dem Papamobil fahren und einen Benzinkanister mitnehmen.

  3. Sorry, ich bin ja echt offen für neue Erfindungen, aber Wasser hat leider nur dann einen Brennwert, wenns in Wasserstoff und Sauerstoff gesplittet wird. Zudem, mal etwas realistisch betrachtet, weshalb sollte es in Paraguay, dem „gebildetsten“ Land der Welt, so einen Erfinder geben, wenn anderenorts Millionen an Forschungesgelder fliessen…
    MUMPITZ

  4. Also, ich kann es wirklich nicht fassen, wie es immer wieder Leute gibt, die solchen Schwachsinn glauben. Jeder, der ein klein wenig naturwissenschaftliche Bildung erfahren hat, sollte doch sofort erkennen, dass so ein Wassermotor, wie er in verschiedenen Medien immer wieder auftaucht, nicht funktionieren kann. Wie bitte soll das gehen?
    Und dann diese Verschwörungstheorien, dass die entsprechenden Industrien, Konzerne, Ölproduzenten die Entwicklung dieser Motoren verhindern und teilweise die „Erfinder“ dieser Motoren um die Ecke gebracht haben sollen… ich lach mich schlapp. Nein, eigentlich ist es nicht komisch.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.