Deutsche Botschaft wieder geöffnet

Asunción: Das Konsulat der Botschaft aus der Bundesrepublik Deutschland in der Hauptstadt von Paraguay ist wieder für den Kundenservice geöffnet, wenn auch in sehr begrenztem Umfang.

Nachdem die deutsche Botschaft monatelang wegen der Coronavirus-Pandemie ihre Türen für den Publikumsverkehr geschlossen hatte, ist die diplomatische Vertretung in begrenztem Umfang wieder für den Kundenservice geöffnet. Laut der Internetseite des Konsulats soll diese Einschränkung aufgrund der aktuellen Quarantänevorschriften höchstwahrscheinlich bis Ende dieses Jahres gelten.

Die Öffentlichkeit kann – ausschließlich – nach Terminvereinbarung in die Räumlichkeiten eintreten. Sie werden gebeten, nur in äußerst dringenden Fällen über das Kontaktformular einen Termin zu vereinbaren.

Personen, die zuvor keinen Termin vereinbart haben, können die Botschaft nicht betreten.

In dringenden Fällen kann die Botschaft auch über die Notrufnummer +595 981 457216 kontaktiert werden.

Wochenblatt / Deutsche Botschaft Asunción / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Deutsche Botschaft wieder geöffnet

  1. Die meisten BRD Botschaftsangehörigen werden sich noch in den Zusatz Ferien befinden, da diese dank Botschaftspass frei reisen konnten und ihnen somit sämtliche Reiseziele nicht nur in Paraguay sondern auch z.B. in Brasilien mit problemloser Rückkehr ohne Quarantäne offen stehen.

  2. Fragt sich nur was für die Herrschaften als dringend angesehen wird. Es ist eine zu Unverschämtheit das man die Botschaft schon vor diesem Coronazirkus nur mit Termin betreten durfte. Für was ist eine Botschaft den eigendlich da? Früher für seine Bürger und heute?

    1. Sie sehen das vollkommen verkehrt. Die Botschaft ist nicht vorrangig für uns Auslansdeutsche (Fahnenflüchtige) da, da es bei uns in der Regel nichts mehr auszupressen gibt. Die Botschaften waren schon früher nur in zweiter oder dritter Linie für ihre Bürger da. Der Name “Botschaft” sagt doch eindeutig, worum es sich bei diesen Institutionen handelt.

  3. Mir sind einige Beispiele bekannt, in denen man AUslandsdeutsche gegenüber den Deutschen in Deutschland diskriminiert. Das liegt nicht an den Botschaften sondern am Auswertigen Amt. Anscheinend ärgert man sich besonders über Hochqualifizierte, die der Merkelland den Rückengekehrt haben.
    Übrigens: denjenigen der captcha erfunden hat, sollte man ….. na, was denn?

  4. Warum wurde die Botschaft ueberhaupt monatelang geschlossen? Die Mitarbeiter der Botschaft und des Konsulates sitzen hinter Panzerglas und man muss eine Gegensprechanlage bedienen. Wo besteht da Ansteckungsgefahr? Die Kassenmitarbeiter im Supermarkt leben da in Potenz gefaehrlicher, aber ARBEITEN…… Zudem wurde die Beute (Besoldung genannt) fuer die Beamten weitergezahlt…… obwohl unbezahlter Urlaub korrekter waere….

    1. Jürgen, Du weißt doch, bei Staatsbediensteten, egal welcher Staat, gibt es keinen unbezahlten Urlaub, die werden weiter bezahlt, egal was mit der Wirtschaft passiert. Das ” Wachpersonal” sitzt nicht hinter Panzerglas, genauso wenig das “Empfangskomitee”. Desweiteren könntest Du ja ins Micro husten und die Viren würden dann auf den nächsten Benutzer des Micros übergehen. Aber Du hast schon Recht, warum arbeiten wenn man fürs nichts tun das selbe Geld bekommt, eventuell sogar mehr durch ” Gefahrenzulage”.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.