Deutsche Schule braucht Unterstützung

Es ist kein Spendenaufruf sondern eine Wohltätigkeitsveranstaltung für eine kleine, deutsche Schule in der Kolonie Sudetia, Departement Guairá und findet morgen, am 17. April, statt. Die Kolonie befindet sich nicht weit weg von der Kolonie Independencia.

Jahrzehntelang wird hier schon unterrichtet, in den letzten Jahren durch zwei Lehrerinnen, einer Paraguayerin und einer deutschen Kolonistin. Astrid und Michel Bohnert Bauer haben eine Tochter, die mittlerweile in die deutsche Schule in der Kolonie Independencia geht. Sie engagieren sich aber immer noch für die Bildungseinrichtung vor Ort. „Es gibt ein Asado mit Schweine- und Hühnerfleisch. Die Kosten dafür betragen 30.000 Guaranies, inklusive die Salate und den weiteren Beilagen. Es kann jederzeit ein Nachschlag verlangt werden“, sagte Michel Bohnert. Er fügte an, dass auch eine Tombola stattfinde. Jedes Los kostet 10.000 Guaranies. „Der Erlös ist für die Schule, denn die Schulgelder und Spenden von verschiedenen Einrichtungen, unter anderem auch der Deutschen Botschaft, langen nicht aus, den Betrieb aufrecht zu erhalten“, sagte Astrid Bohnert.

Clara Stein hatte ebenfalls beide Kinder in der Schule von Sudetia, einer von ihren Söhnen macht eine Ausbildung in Deutschland, der andere befindet sich in der Schule der Kolonie Independencia. „Bis jetzt konnten alle Kinder problemlos an die deutsche Schule in Independencia übertreten. Auch viele Paraguayer schicken ihre Kinder in die Schule von Sudetia und lernen die deutsche Sprache“, sagte Clara Stein.

Vom Almacen 50, in der Kolonie Independencia, führt eine Pflasterstraße nach Paso Yobai, die noch nicht ganz fertig gestellt ist. Das Schulfest findet am deutschen Sportplatz in der Kolonie Sudetia statt, etwa fünf Kilometer vor der Ortschaft. Beginn ist um 11:00 Uhr, Ende offen. Das Asado kostet 30.000 Guaranies, eine Flasche Bier, dreiviertel Liter, 12.000 Guaranies, andere alkoholfreie Getränke, wie Limonade, 0,5 Liter, 5.000 Gs.