Deutscher Kolonist unter Verdacht

Kolonie Independencia: Wer kennt das nicht, insbesondere deutsche Kolonisten decken alles zu, wenn es etwas zu verbergen gibt. Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Ob das nun auch der Fall ist wird sich zeigen.

Wenn jemand angezeigt wird durch Nachbarn und andere Kolonisten, ist das immer ein schlimmes Vergehen, beide Seiten müssen gehört werden. Jorge Hummel hatte Bäume, Eukalyptusbäume, aus einem Anwesen in Melgarejo, Guairá, gefällt und in sein Grundstück gebracht. Auf der fremden Immobilie war seine Schwester Haushüterin. Sie wusste, dass bald neue Besitzer kommen.

Die “Straftat“ ging glatt über die Bühne, nachdem keiner Anzeige erstattet, aber nun ist diese erfolgt. Das Sekretariat für Umwelt (Seam) hat in Melgarejo eine Außenstelle, hält sich aber zu dem Fall bedeckt. Hummel ist Automechaniker und deren Freund.

Nun kam der Stein ins Rollen, weil eine Nachbarin von Hummel von dem Vorfall Wind bekam, die in Asunción lebt. Sie brachte den Fall zur Anzeige.

Hummel beteuert seine Unschuld und sagte, die Bäume seien auf Anweisung seiner Schwester gefällt worden. Er habe keine Schuld. Cañete Peralta, von der Seam aus Asunción, sagte, die Bäume müssten erst noch zugeordnete werden, aber ein Anfangsverdacht bestehe. Die Ermittlungen dauern an.

Der neue Besitzer auf dem Grundstück hat schon neue Eukalyptusbäume nachgepflanzt und den Fall ebenfalls angezeigt.

Quellen: Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Deutscher Kolonist unter Verdacht

  1. wieder mal so ein subjektiver Bericht. Jeder will mal wieder wissen wer wo warum schuld ist. Aber die wahre Sachlage wissen mal wieder nur Einige wenige und die sollen die Sache auch unter sich ausmachen.

  2. Hallo Mischa….nennen Sie doch einmal gegenteilige Fakten. Es wurde der Beschuldigte und die Nachbarin gehört….noch dazu eine Aussage der Seam….können Sie lesen?

  3. Sorry Mischa hab ich vergessen….Sie sind wohl Kolonist und fühlen sich auf den Schlips getreten….kenn da einige….

  4. Sollten die Bäume tatsächlich widerrechtlich entwendet worden sein, wäre das schlicht und ergreifend Diebstahl und gehört vor Gericht. Wer vorsätzlich gegen Recht und Gesetz verstößt muß bestraft werden, egal ob Paraguayer oder Deutscher oder wer auch immer. Die Angelegenheit „unter sich auszumachen“ erinnert mich an das Faustrecht im Wilden Westen oder im Mittelalter. Über diese primitive Entwicklungsstufe sollten wir eigentlich schon längst hinaus gewachsen sein, auch wenn das zuweilen in Paraguay anders zu sein scheint.

  5. Manni in einem Land wo Polizisten Häuser ausräumen erwartest du doch nicht, dass das Gesetz und Ordnung zivilisierter sind als das Faustrecht?

Kommentar hinzufügen