Deutscher Sportwagenhersteller Porsche rechnet auch in Paraguay mit 25% mehr Absatz

Asunción: Mit insgesamt 39 verkauften Fahrzeugen im vergangenen Jahr positioniert sich der deutsche Fahrzeughersteller ganz oben im Premiumsegment. „Die Luxusmarke geht davon aus in diesem Jahr mindestens 51 Fahrzeuge zu verkaufen, da sie auch schon im Vergleich zu 2011 zulegen konnte“, sagte Matthias Brück, Präsident von Porsche Lateinamerika.

Bei der gestern gegebenen Pressekonferenz erklärte Brück, dass das Modelle Cayenne 27 Mal verkauft werden konnte während der 911 sieben Mal, der Panamera drei Mal und der Boxster zwei Mal den Besitzer wechselten.

Während in Brasilien der Verkauf um 50% zurückging, da die Steuerlast auf diese Art von Gütern erhöht wurde stieg der Umsatz der Marke in der ganzen Region. In den vergangenen zwei Jahren wurden in Lateinamerika insgesamt 3.000 Porsche verkauft. Davon waren 1.988 Cayenne, 413 911, 381 Boxster und 218 Panamera.

Neben dem Verkaufsraum an der Avenida Aviadores del Chaco soll nun auch eine exklusive Werkstatt für die neuen wie die alten Kunden eröffnet werden.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.