Präsident Franco macht große Abschiedsreise vor der Amtsübergabe

Asunción: Nachdem Federico Franco am gestrigen Freitag von seiner Reise in den Vatikan zurückkam, erklärte er bei einer offiziellen Pressekonferenz, dass er am 2. April auf Einladung des spanischen Ministerpräsidenten, Mariano Rajoy die iberische Halbinsel besuchen wird. Die Abreise ist jedoch für den 31. März geplant.

In Rom, Italien, traf sich Franco mit dem italienischen Außenminister Giulio Terzi di Sant’Agata und  mit Michael D. Higgins, dem Präsidenten von Irland. Bei beiden Treffen wurden Kooperationsbekundungen gemacht.

Nach dem viertägigem Spanienaufenthalt fliegt er weiter nach Washington D.C. wo er vor der Organisation Amerikanischer Staaten eine Rede halten wird.

Paraguay wurde im vergangenen November auf Druck der bolivarischen Staaten vom iberoamerikanischen Gipfel in Cádiz ausgeladen. Die südamerikanischen Staatschefs bekräftigten nicht am Gipfel teilzunehmen wenn Federico Franco erscheint. Nach dem Treffen erkannte Spanien offiziell die neue paraguayische Regierung an.

Ministerpräsident Mariano Rajoy stellte Franco schon bei der letzten UNO Vollversammlung in New York eine offizielle Einladung in den Moncloa-Palast in Aussicht, welche er nun kurz vor Mandatsende wahrnimmt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Präsident Franco macht große Abschiedsreise vor der Amtsübergabe

  1. Hatte man dem Präsidenten Fernando Lugo nicht vorgeworfen, dass Er zu viel in der Welt herumgereist sei (auf Staatskosten )?
    Was macht denn Frederico Franko?

    Rom-Spanien-Vereinigte Staaten, ist ja alles wichtiger, als in Paraguay zu regieren!
    Man muss eben noch mitnehmen was geht, bevor die Amtszeit zu Ende ist!
    Man kennt aber das alte Sprichwort: „Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!“

    Bin gespannt, wo die Kommentare derer bleiben, die sich über Lugo so aufregten!

    1. @Caacupe2012
      fuer micht gibt es einen Unterschied. Franco- kann seinen
      Urlaub im Ausland mit freuden absitzen. Denn er hat keinen Krebs. Lugo hatte Krebs und war die meiste Zeit in einer Klinik. Und das waren nicht nur Tage, es waren Monate.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.