Deutscher wurde überwältigt: Verbindung zum Fall Juliette vermutet

R.I. 3 Corrales: Polizeibeamten gelang es, den deutschen Staatsbürger, der sich in seiner “Burg“ verbarrikadiert hatte, im Rahmen eines Einsatzes im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen Kinderpornografie zu überwältigen.

Die Ermittler schließen nicht aus, dass sie bei dieser Operation Hinweise auf den Fall des am 15. April 2020 in Emboscada verschwundenen Mädchens finden könnten.

Am Donnerstagnachmittag wurde der deutsche Staatsbürger, Wilfried Rudolf Franke, der sich in seiner Hausburg verbarrikadiert hatte, verhaftet, weil er sich weigerte, sein Haus im Zusammenhang mit einem Fall von Kinderpornographie durchsuchen zu lassen. Der Deutsche schoss auf zwei Polizeibeamte, die erstversorgt wurden geholfen wurde und im Krankenhaus behandelt werden.

Der Vorfall ereignete sich in der Ortschaft R.I 3 Corrales, rund eine Stunde von Coronel Oviedo entfernt.

Das Verfahren stand angeblich im Zusammenhang mit einer Kinderpornografie-Ermittlung. Schließlich trafen Polizisten einer Spezialtruppe am Tatort ein und konnten den Deutschen stellen. Er wurde dabei nicht verletzt.

Mögliche Verbindungen zum Verschwinden von Juliette

Es wird vermutet, dass dieser deutsche Staatsbürger Beweise für ein laufendes Verfahren wegen Kinderpornografie liefern könnte, weshalb heute die Staatsanwaltschaft seine Hausburg durchsucht hat.

Außerdem schließen die Ermittler nicht aus, dass an diesem Ort Hinweise auf den Verbleib des vor fast zwei Jahren in Emboscada verschwundenen Mädchens Yuyu gefunden werden könnten. Die Ermittler erwähnten, dass es eine Verbindung zwischen all diesen Deutschen gibt, die sich in Paraguay niederlassen und isoliert von der Bevölkerung leben. Später werden weitere Einzelheiten zu den Ermittlungen bekannt gemacht.

Dr. Miguel Campuzano vom Regionalkrankenhaus von Coronel Oviedo sagte, dass der Polizist Melgarejo, 32, oberhalb der Lippe einen Einschuss einer Waffe aufwies und das Projektil noch in seinem Hals steckt. Er beschrieb seine Situation als “komplex”. Polizist Sosa, 37, wurde in den Arm geschossen. Beide Männer wurden in das Polizeikrankenhaus Rigoberto Caballero in Asunción gebracht, wo sie bereits schon operiert wurden.

Wochenblatt / Abc Color / www.bewusstsein-jetzt.org

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

14 Kommentare zu “Deutscher wurde überwältigt: Verbindung zum Fall Juliette vermutet

  1. Zitat: “Die Ermittler erwähnten, dass es eine Verbindung zwischen all diesen Deutschen gibt, die sich in Paraguay niederlassen und isoliert von der Bevölkerung leben.”
    Aha, also alle Deutschen, die sich in Paraguay niederlassen und gerne etwas Abstand zu ihren Nachbarn haben, sind schwer verdächtig.
    2800 Fälle von Kindesmissbrauch in nur einem Jahr, aber ausgerechnet die allein lebenden Deutschen stehen alle in Verbindung zu einem Kindermissbrauchsring.
    Klar.
    Die “Ermittler” haben vergessen zu erwähnen, dass die auch im Zusammenhang stehen mit dem Schafe reißenden Chupacabra.
    Wenn der Deutsche Kinder missbraucht hat, ist er natürlich schwerstens zu bestrafen. Mich stören aber 2 Dinge:
    1.) “Ermittler” denn inzwischen ist bekannt wie paraguayische “Ermittler” ermitteln.
    2.) die verallgemeinernde Hetze gegen Deutsche. Nochmal: 2800 Fälle in einem Jahr.Ich denke nicht, dass die Deutschen das Hauptproblem sind, sondern dass es sich kreuz und quer durch die ganze Bevölkerung zieht. Natürlich werden die 2799 anderen Fälle nicht so durch die Presse gezogen.

    40
    12
    1. Genau das dachte ich auch.
      Hier werden wieder Zusammenhänge gesponnen, das einem sich die Haare sträuben. Seit dem Bredow-Fall ist mein schon ohnehin geringes Vertrauen in paraguayische Staatsanwälte und Polizisten nun vollkommen ins Gegenteilige gewandert, d.h. ich misstraue zuerst diese und dann erst den eigentlichen Tätern.
      Und offenbar hat sich auch rumgesprochen, dass Deutsche leichte “Justiz”opfer sind, denn hier ist – im Gegensatz zu Argentiniern oder US-Amerikanern – die Botschaft nicht im Geringsten daran interessiert, seinen Leute vor der Willkürjustiz Paraguays eine starke Hand entgegenzuhalten.

      24
      6
      1. Ich habe mir ab hiesig Vollprofipolizei schon einen Schranz abgelacht – und musste dazu weinen – im Fall Denis Renner, bei der sich die hiesig Vollprofistaatsanwaltschaft öffentlich in hiesig edukativem Basura-TV bei Privatpersonen für den Hinweis bedankte, dass menschliche, verkohlte Knochen und Asche zum Bach führen. Mit dem Hinweis, dass sie ohne diesen Hinweis gar nie auf diese Spur gestoßen wären. Autsch, autsch, autsch. Traurig. Aber wahr.

        12
        5
    2. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

      Dies ist keine Hetze gegen Deutsche.
      Von Deutschen wird verlangt dass sie alle fromme Protestanten sind und so quasi die Kroenung der Zivilisation.
      Das hier ist unterste Schublade vollbracht von Leute die dem Volke der Germanen garnicht mal angehoeren duerften. Hier ist was nie sein duerfte.
      Sowas kennt man traditionell hoechstens von den Russen und anderen slavischen Voelkern sowie Arabern Tuerken und Moslems. Von den Deutschen kennt man dieses nicht (das mit der Schwabengaengerei die noch bis 1920 praktiziert wurde, verschweigen wir hier opportun).
      Die Schwabenkinder | Sklaven aus den Alpen – https://www.youtube.com/watch?v=f5I4UTx_ewU
      Ab 1625 Anno Domini bis etwa 1920 ging das so mit der Schwabengaengerei was eigentlich direkt ein Sklavenhandel war. Die Amerikaner unterbanden dann dieses Machwerk etwa um 1920.

      2
      19
  2. Das ist schon richtig wenn hiesig vollpfosten-Polizei alle Spuren verfolgt. Nicht vergessen werden sollte aber, dass hiesig vollpfosten-Polizei diese Täter einzig dank der Hilfe der deutschen Polizei endlich geschnappt hat. Was hiesig vollpfosten-Polizei über Jahre nicht gelang. Nun werweist hiesig edukatives TV und hiesig Vorschulstaatsanwaltschaft natürlich wieder ihre Räubergeschichten auf den Tisch. Wir können davon ausgehen, das auch dieser Fall nie gelöst werden wird. Vielleicht sollte man besser ein paar deutsche Kindergärtner an die Ermittlungen heranlassen.

    11
    16
  3. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Zitat: “Die Ermittler erwähnten, dass es eine Verbindung zwischen all diesen Deutschen gibt, die sich in Paraguay niederlassen und isoliert von der Bevölkerung leben.”
    Das ist richtig. Alle Deutschen die als Einsiedler abgeschieden leben sind verdächtig kriminellen Aktivitäten nachzugehen. Wieso denn sonst die benötigte Abgeschiedenheit ausser es droht Entdeckungsgefahr?
    Macht sinn.
    Eben, alle die auch die Dienstleistung von Huren in Anspruch nehmen sind potentielle Kinderschänder da eben ein Übel selten allein kommt.
    Die Gottlosen gleiten eben immer tiefer in Perversitäten hinab meinen aber Heilige zu sein. Sie machen vermutlich nur das was sie in Deutschland auch immer machten. Es geht halt in Paraguay nur so weiter wie gewohnt.
    Daher dürften in DACh wenigstens 50% aller Kleinkinder sexuell mißbraucht worden sein. Oder meinen sie den Deutschen wachsen beim durchlaufen des Zolls beim Petit Grossi urplötzlich Hörner? Keineswegs denn in Deutschland trieb man eben wie gewohnt auch Kinderpornographie dieweil man das in der Tat bei Kindern auch praktizierte. Anders kanns nicht sein bei solchen Sozialarbeitern und Psychotanten wie Y. Die freuen sich höchstens dass es dem Gör des Bürgermeisters von NRW auch mal so erging.

    5
    32
    1. Schei*e Hoch Zehn.
      Es gibt auch viele Paraguayer, die einsam und isoliert leben. Das sind meistens ältere Männer, deren Frau weggelaufen ist bzw. vllt. nie eine hatten, weil sie am unteren Ende der Gesellschaftspyramide stehen. Müssten ja dann auch alles Pädophile sein nach deiner irren Logik.

      22
      6
  4. Dieser Mann wurde schon 3x Überfallen, darüber stand damals auch ein Artikel hier im WB. Die Verbrecher waren wie Polizisten gekleidet. Es könnten aber auch wirklich Polizisten gewesen sein, die Ihm sein Geld nahmen und seine Tochter vergewaltigten.
    Sollte er eventuell schon wieder bestohlen werden?
    Die Geschichte das er mit Juliet oder überhaupt mit Oberüber irgendwas zu tun hat halte ich für erfunden um die Polibandis zu decken.
    Jedenfalls kein Wunder das er sich gefürchtet hat als die “Polizei” vor der Türe stand.

    25
    6
  5. Schon erstaunlich was sich da fuer Zusammenhangs vermutungen(was fuer ein Wort) auftun. Gibt es auch Vermutungen über Verbindungen zum Mord an der österreichischen Buergerin Frau S. die vor Jahren dort umgebracht wurde???

    10
    3
    1. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

      In Paraguayer wird Frau S. wohl kaum umgebracht haben. Das Umbringen von Landsleuten übernehmen in Paraguay meist die Landsleute der DAChler.
      Frau S. ist das die geistig behinderte die ein Össie in Österreich “heiratete” um an ihr Haus und Bankkonto zu gelangen und um sie dann opportun in Paraguay zu vergiften und zu verscharren?

  6. Habe ich gestern hiesig edukatives Gegacker-TV eingeschalten. Kindesmisshandlung schien nur ein Nebenschauplatz zu sein.
    Da ist hiesig vollprofi Polizei 35 km ohne Krankenwagen zur Burg gewackelt. Und zurück. Nur bis zum Asphalt, um die verletzten Polizisten dann noch weiter in ein Krankenhaus zu bringen.
    Das ist doch der Mann der schon einmal überfallen wurde und es hier auf Wochenblatt mit blutverschmierten T-Shirt einen Artikel über ihn gab. Eine Tat die selbstverständlich nie aufgeklärt wurde.
    Ich vermute, dass er sich nicht noch einmal von Banditen in Uniform überfallen lassen wollte.
    Eigentlich wollte er ja dieses Land verlassen und sein hab und gut den Indianern überlassen.
    Da seine Tochter beim Überfall auch in Mitleidenschaft gezogen wurde halte ich die Räubergeschichten für ziemlich unwahrscheinlich.
    die deutschen Ermittler die bei dieser Untersuchung involviert sind werden sich ab dem vorgehen auch einen Schranz in den Bauch weinen.

    11
    2
  7. Ob hiesige vollprofi Polizei diesmal Kreide, Graphitbleistifte zum Abspritzen und Tesa Klebrolle mitgebracht hat, war im edukativen Gacker-TV nicht zu erkennen. Demnach eher nicht. Da die privaten Nokia 3310 schon mehrmals ins Klo gefallen sind konnte die Polizei auch keine Aufnahmen machen. Dafür hat hiesig Fährtenleser-Kriminalistik hiesig edukatives Gacker-TV mitgebracht. Ist ja immerhin schon mal etwas.

    9
    1

Kommentar hinzufügen