Deutschland hat große Pläne in Paraguay

Asunción: Am gestrigen Mittwoch kam es im Parlament zu einem Treffen zwischen dem Abgeordneten José María Ibáñez (ANR) und Mitgliedern der Föderation der deutsch-paraguayischen Freundschaft sowie einem Team von Personen die in Paraguay Projekte in Bildung und Wirtschaft durchführen werden.

Die Kommission des Abgeordnetenhauses für auswärtige Beziehungen, präsidiert von Ibáñez, erklärte, dass Übereinkünfte mit der Bundesregierung für Paraguay wichtig sind. Bei Hochschulkooperationen kommt zum Beispiel qualifiziertes Personal hervor, was für Industrie und Wissenschaft in Paraguay dringend benötigt wird.

Das deutsche Komitee nutzte das Treffen, um die paraguayische Regierung einzuladen, Deutschland kennenzulernen und Gelegenheiten für Gespräche mit deutschen Investoren zu schaffen. Ibáñez für seinen Teil, hob die Wichtigkeit der neuen Gesetze hervor, die Paraguay Investoren-freundlicher machen und dass juristische Sicherheit geboten wird.

„Die Einwohner haben Notwendigkeiten wie zum Beispiel Trinkwasser, Abwasserkanäle, Straßen, Brücken, Flughäfen usw. Mit den neuen Gesetzen eröffnen sich eine Menge Möglichkeiten für Privatunternehmen aus Paraguay und der Welt“, unterstrich der Gesetzgeber.

Der deutsche Botschafter in Paraguay, Dr. Claude Robert Ellner, sagte ebenso, „dass jetzt ein guter Moment sei um die Beziehungen zu Deutschland zu verstärken, da die neue Gesetzgebung es rechtfertigt. Wir haben viel Interesse Investitionsmöglichkeiten in Paraguay zu nutzen, noch mehr wenn die neuen Gesetze erlauben sich mit Privatkapital am öffentlichen Sektor zu beteiligen“.

(Wochenblatt / Diputados)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Deutschland hat große Pläne in Paraguay

  1. Von welchem Unternehmen ist denn nier die Rede? Sicherlich eines von dem Netzwerk der BRD Finanzagentur GmbH. Nirgendwo anders ist es leichter, die sauer verdiente Kohle der letzten Deutschen zu versenken. Und genau das ist auch der Plan wen Ihr mich fragt!

    Wann wachen die Teitschen endlich auf?

  2. Wie schon immer gesagt vor der Wahl des Präsidenten, Herr Cartes macht eine sehr gute Figur für sein Land.In so kurzer Zeit schon soviel auf den Weg gebracht.So und nur so funktioniert ein freies Land ,bessere Schulische Bildung ,Berufliche Ausbildung Fachbezogen,Internationalen Standart für Hochschulen.Das hat zur Folge das weniger Kleinbanditen in Zukunft ihr Unwesen treiben da sie Arbeit haben und ihre Familien ernähren können.Das Neue Gesetz APP ist einfach gut für Paraguay auch wenn mir aus linker Ecke wiedersprochen wird.Paraguay ist klein aber es ist im Herzen des Kontinet und somit sehr intressant für Anleger um so große Märkte wie Brasilien ,Agentinien,Chile,Bolivien bedienen zu können.Wie schon im Beitrag geschrieben Wasser,Abwasser,Kanalisation,Staßen,Brücken usw.sind hier fast nicht vohanden,daraus ergibt sich ein gewaltiges Potenzial an Arbeit,Investion,und Gewinne für viele Unternehmen.Das alles weis Herr Cartes und er versucht Industrie ins Land zu bringen und Bildung ,denn nur so kann es aufwärts.gehen.Ein langer harter Weg ist zu gehen aber die Ersten Schritte sind gemacht.
    Das nun Deutschland ins Blickfeld kommt ist sehr gut und wichtig ,da wir die beste Ausbildung in Berufen haben,das wir die größte Nation in Wirtschafts Fragen sind ,ohne uns währe Europa längs zerbrochen.Man kann vieles von Deutschland lernen,aber es sei auch hier gewarnt vor Deutscher Bürokratie,Beamten denken und Politischen Dumm Denken. zum Thema Botschaft sei noch gesagt , denen muss wieder klar gemacht werden das wir der Steuerzahler das Volk sind und sie diesen zu dienen haben.Repräsentieren brauchen die Deutschland nicht das können Firmen,Unternehmen und Deutsche besser die was geleistet haben in diesen Land,wir brauchen keine Politiker die auf einen ICE aufspringen und eine Bimmelbahn nicht sehen wollen.

  3. Der Deutsche Botschafter ist ja nicht mal bereit sich über die Korruption an hiesigen Gerichten näher zu informieren um „Deutschen“ für die er ja ansprechbar zusein verpflichtet ist, helfen und unterstützen kann.

    Ich habe immer geglaubt, dass eine Botschaft für die Landsleute deren Land sie repräsentieren dazusein hat.
    Scheinbar ein Irrtum, auch hier geht es nur um Geld und Macht.

    1. Ich habe mal interessante rechtliche Schwierigkeiten gehabt und den schweizerischen Botschafter am Freitag angerufen. Antwort: kommen Sie am Dienstag vorbei. Was ich tat und ihn sowie einen Rechtsanwalt antraf. Es war schlicht perfekt.
      Offenbar ist sich der schweizerische Beamte bewusst, dass es die Bürger sind, die seinen Lohn bezahlen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.