Diabetes an dritter Stelle der Todesursachen

2.157 Todesfälle durch Diabetes wurden im Jahr 2014 in Paraguay verzeichnet. Die Krankheit liegt an 3. Stelle aller Todesursachen im Land. Die Prävalenz der Erkrankung hat sich in den letzten 10 Jahren deutlich erhöht und erreicht nun 9,7% der Bevölkerung

Gesundheitsminister Antonio Barrios erinnerte daran, dass das Thema für dieses Jahr sei, “mehr Tempo aufzunehmen, damit Diabetes eingedämmt wird“. „Die Ursachen sind komplex, sie hängen aber weitgehend mit dem Lebensstil zusammen, gekennzeichnet durch Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung. Des Weiteren begünstigen Adipositas und Übergewicht Diabetes. All diese Faktoren sind zu 60% Ursachen der Erkrankung“, erklärte Barrios im Rahmen einer Veranstaltung zum Weltgesundheitstag.

Das Ministerium hat ein Programm für chronische Erkrankungen ins Leben gerufen, dabei stehen die Primär- und Sekundärversorgung im Vordergrund. Fünf regionale Krankenhäuser und 120 Familiengesundheitseinrichtungen werden in ein neues System integriert. „Wir glauben, dass ein Pflegemodell sich besser auf die Patienten konzentrieren kann. Schrittweise werden weitere 34 regionale Krankenhäuser dazu kommen“, sagte Barrios.

2014 genehmigte das Gesundheitsministerium einen Nationalen Aktionsplan für die Prävention und Kontrolle von chronisch, nicht übertragbaren Krankheiten, der bis 2024 läuft. Barrios fügte noch an, es bestehe ein Budget über zwei Jahre, das Arzneimittel kostenlos an Patienten mit Diabetes zur Verfügung stelle.

Quelle: La Nación