Die Angst vor der Immobilienblase

Der Immobiliensektor in Paraguay hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Neue Einkaufszentren und viele Geschäftshäuser sind entstanden. Zahlreiche Premium-Wohngebäude warten aber immer noch auf Mieter oder Käufer.

Die gestiegene Kaufkraft der Paraguayer führte zu einem deutlichen Anstieg der Mieten und Immobilienpreise. Laut der Zentralbank von Paraguay seien sie seit 2008 jährlich um 8,7% angestiegen. In den letzten 12 Monaten wurde der Trend aber gestoppt, der Anstieg lag bei 3,4%, seit acht Jahren der niedrigste Wert.

Firmenbüros, die zu 30 US Dollar je Quadratmeter angeboten wurden sind nun in den Bereichen zwischen 14 und 18 USD zu bekommen. Das liegt unter anderem daran, dass die Eigentümer, viele auch Ausländer, das Zinsversprechen ihrer Investoren nicht mehr aufrecht erhalten können oder aber Kredite abbezahlen müssen.

Quelle: 5dias