Die Armen und die Schmarotzer

Heute ist Tag der Kinder in Paraguay. Viele Gemeinden feierten den Tag schon vor und organisierten Festivals für arme Kinder. Es gab aber auch genug Missbrauch bezüglich dieser Aktivitäten.

„Wenn du hungrig bist so zweifele nicht an der Vernunft, denn die individuelle Vernunft züchtet Gewalt. Heute herrscht Gewalt in der Welt“, sagte Bischof Ricardo Valenzuela aus Villarrica in der Predigt zu den Feierlichkeiten der Gründung von Asunciòn. Dies geschah gestern in Paso Yobai, Departement Guairá. Er rief weiterhin dazu auf, die Gewalt beiseite zu legen und barmherzig zu sein. Valenzuela forderte die Behörden auf, es zu ermöglichen, dass die Menschen nicht mehr hungern und in Würde leben können.

Am vergangenen Samstag fand das Kinderfest in der Gemeinde Paso Yobai statt. Für arme Kinder aus der Gemeinde gedacht. Es kamen 1.800 Kinder, aber nicht nur aus der Umgebung von Paso Yobai. Aus nah und fern, aus Independencia, Portrero, Carlos Pfannl, Troche und sogar Asunción kamen Familien mit ihren Kindern und genossen die kostenlosen Darbietungen sowie Geschenke.

Süßigkeiten und Stofftiere wurden verschenkt, die eigentlich für arme Kinder aus dem Bezirk gedacht waren. Organisiert wurde der Event mit Unterstützung der Vereinigung der Goldgräber aus dem Ort, Pequeños mineros. Ob damit aber wirklich alle Bewohner der Region erreicht worden sind sei dahingestellt. Es gab anscheinend genug Leute, die davon auch “Wind“ bekamen und das ausnutzten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.