Die Ehrlichkeit fehlt den Paraguayern

Caraguatay: Zu Ehren der Jungfrau Mercedes, der Schutzheiligen der Katholiken aus Caraguatay, bat der Bischof Ricardo Valenzuela die Anwesenden und insbesondere junge Menschen, Werte wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Solidarität an erster Stelle zu setzen, die heute den Paraguayern fehlen würde.

Valenzuela fügte an, dass das Fehlen dieser Werte die paraguayische Gesellschaft zerstöre. „Jeden Tag sehen wir in den Nachrichten, dass es nur um die Themen Übergriffe, Raubüberfälle, Femizide, Gewalt und Korruption geht und wir können so nicht mehr weitermachen”, betonte der Bischof.

Valenzuela fügte an, dass diese Situation dringende Maßnahmen erfordere, wie eine tiefgreifende Veränderung, die von der Familie ausgehe. In diesem Sinne forderte er Angehörige und Eltern auf, Beispiele für ehrliche und aufrechte Menschen zu sein. „Als Christen müssen wir aufhören, Monster zu erschaffen”, waren einige seiner Worte bei dem Festakt zu Ehren der Schutzheiligen.

Die 98 Kilometer von Asunción entfernte Stadt Caraguatay ist gestern 249 Jahre alt geworden. Viele Menschen nahmen an der liturgischen Feier teil, die im Freien vor der Pfarrkirche stattfand.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Die Ehrlichkeit fehlt den Paraguayern

  1. Bischof Valenzuela tritt immer mehr als offener Kritiker von unhaltbaren Zuständen in Paraguay auf und verdient damit höchste Anerkennung. So vermißt er u.a. “fehlende Werte”, wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Solidarität in der Gesellschaft und natürlich in der Politik. Das dürfte nicht gut ankommen – wer hört schon gerne die Wahrheit! Mir fällt dazu auf Anhieb ein, daß hier im Forum sogenannte “Paraguay-Verstehe”! immer dann auf die Barrikaden gehen und Kritikern mit Ausweisung drohen, sobald wir als Eingewanderte diese Mißstände offen anprangern. Es ist doch mehr als eindeutig, daß es falsche “Paraguay-Versteher” sind, die mit ihrer Einstellung dafür sorgen, daß sich nichts zum Guten im Lande verändern kann, weil sie sich offensichtlich in einem solchen ……. Stall gut aufgehoben fühlen und ihren persönlichen und parteilichen Nutzen daraus ziehen. Mit Patriotismus hat ein solches Amigo-Verhalten absolut nichts zu tun!

    1. Es wäre interessant zu wissen, wie viele der Zuhörer des Bischofs hinterher diese Fehler für sich eingestehen und Besserung geloben und wie hoch der Anteil derjenigen ist, die sich von seiner Schelte nicht betroffen sehen.

  2. was ist ein ” Paraguay-Versteher?” wenn meine Kollegen (alles Eingeborene) hier lesen das alle Paraguayer dumm sind, nicht lesen können usw ist die Reaktion nicht immer freundlich. Die haben “natürlich” auch Amigos in anderen Bereichen und unterhalten sich über die Freundlichen EU-kommenden. Und schon wieder werden hier Verhaltens-Regeln vorgegeben. Kritisiert euch doch mal selbst untereinander. Der Spruch “Trau keinem Deutschen im Ausland” hören sie ständig.

    1. Seit wann ist Bischof Valenzuela zum Europäer mutiert? Die Feststellung von fehlender Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Solidarität in der Gesellschaft und natürlich in der Politik, stammen diesmal aus den eigenen Reihen.
      Auch die Kritik an mangelnder Kenntnis im Lesen wurde nicht von den Europäern frei erfunden sondern ist in der einheimischen Presse veröffentlicht: https://wochenblatt.cc/trotz-millionen-usd-an-fonacide-geldern-verstehen-7-von-10-schuelern-nicht-was-sie-lesen/ (Ursprung ABC Color) und https://wochenblatt.cc/279-000-paraguayer-koennen-weder-lesen-noch-schreiben/ Ursprung einfügen.
      Offensichtlich ist Ihnen auch entgangen, dass sich die Ausländer hier oft gegenseitig zerfleischen.
      Ein klein wenig Objektivität sollte doch vorhanden sein.
      Ihre Stellungnahme ist letztendlich der Beweis, dass Paraguayer keinerlei, auch berechtigte Kritik ertragen.

      1. Ups, wie sagt man in Deutschland? “getroffene Hunde bellen” und die Frage, was ist ein “Paraguay Versteher?” ist, wurde nicht beantwortet. Muss man da auch die Sprache sprechen? Oder sich einfach einleben? Muss man sich mit den Landsleuten “verstehen”?

        1. Stimmt genau die 76% Studie ueber die Dummheit hat dich stark getroffen.. also belle weiter und nimm ein Paracetmol gegen die Schmerzen die bei dir die Wahrheit hoeren verursacht! Mit Dummheit meinte ich nicht dich… denn deine Kommentare gehoeren zu besten unter uns Dummen!

        2. Man muss nur gutheißen was zu dieser Realität hier, über die täglich negativ berichtet wird führt. So lege ich zumindest den Begriff „Paraguay Versteher“ aus. Andere und auch der, der den Begriff erfunden hat mag ihn möglicherweise auch anders auslegen.
          Es wäre m. E. sinnvoller gewesen, Sie hätten die Frage an den- oder diejenigen welche den Begriff verwenden unmittelbar gestellt. Ich hoffe Sie sind mit meiner Auslegung zufriedengestellt, obwohl Sie mich mit einem getroffen Hund vergleichen. Wäre dem so, hätte ich mich winselnd in meine Hütte zurückgezogen.
          Übrigens der Spruch lautet: Bellende Hund beißen nicht.

        3. Gerne will ich die Frage beantworten, was ist ein “Paraguay-Versteher”: Zum Beispiel Sie! Alles wird relativiert, alles wird entschuldigt, berechtigte Kritik wird als Ehrverletzung betrachtet und stets sind die anderen schuld. Dabei müßten Sie nur täglich ihre eigenen Tageszeitungen und deren Kommentaren lesen, dann könnten Sie leicht feststellen, was hier in Paraguay im Argen liegt. Aber vermutlich lesen Sie nur ihr rotes Parteiblatt und möchten keinerlei Veränderungen, sprich Verbesserungen, für Ihr Land. Und solche wollen Patrioten sein! Fragt sich wirklich, wer mehr für Paraguay tut: Zugewanderte, die hier kräftig investieren und dafür über den Tisch gezogen werden – oder Möchtegern-Patrioten die alles toll finden und nichts daran ändern möchten.

    2. Es ist einfach nicht wahr, daß hier jemals behauptet worden wäre, “alle Paraguayer wären dumm”. Doch widerlegen Sie einfach mal stichhaltig die Vorwürfe, daß Paraguay eines der korruptesten Länder der Erde ist, daß es hier keine Rechtssicherheit gibt, daß die Politiker wenig Ahnung haben von der Materie, daß hier Vorhaben groß angekündigt werden aber nicht zu Ende gebracht (siehe Eusebio Ayala als Dauerbaustelle) daß die Pünktlichkeit und die Zuverlässigkeit sehr zu wünschen übrig lassen, daß Verantwortungsbewußtsein kaum vorhanden und daß deshalb Paraguay auf der Stelle tritt und so niemals vorankommen kann. Daß das Gesundheitssystem und das Schulsystem aus dem letzten Loch pfeift und nicht einer der hoch dotierten Politiker in der Lage ist endlich für Abhilfe zu sorgen. Ich bin nun wirklich offen und gespannt auf Ihre Argumente.

      1. Manni, Lulu kann keine eigene Meinung abgeben, da er/ sie keine hat. Lulu hat nur die Berechtigung Unterkommentare zu schreiben und zwar nur gutes für Paraguay. Kritik ist nicht erlaubt, das weißt Du doch. Also normal lohnt es sich nicht, sich mit solchen Leuten anzulegen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.