Die “goldene“ Frucht in Paraguay

Asunción: Wer kennt sie nicht, Oliven, Früchte die vor allem im Mittelmeerraum gute Erträge und Erlöse bringen. Nun soll der Anbau in Paraguay mit Hilfe von Italien forciert werden. Vereinzelt findet man schon Plantagen der Nutzpflanze im Land vor.

Heute unterzeichneten die beiden Länder Paraguay und Italien ein Kooperationsabkommen, sodass ein Produktionssystem von Olivenbäumen im Land auf den Weg gebracht wird.

Federführend dabei sind das Nationale Institut für Forstwirtschaft (Infona) und die Universität Aldo Moro in Bali, Italien. Sie wird den Transfer von der Technologie und dem Wissen über den Anbau von Olivenbäumen in Paraguay übernehmen. Speziell erfolgen Bildungsveranstaltungen über Pflege- und Hegemaßnahmen, in der zweiten Phase geht es dann um die Ölgewinnung und weitere Verwendungsmöglichkeiten auf nationalen oder internationalen Märkten.

Bei der Unterzeichnung des Abkommens waren, unter anderem, der paraguayische Außenminister Eladio Loizaga und die italienische Botschafterin in Paraguay, Gabriele Annis zugegen.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Die “goldene“ Frucht in Paraguay

  1. wächst sehr schnell, Ernte schon in einem Jahr…..hahaha. Wer würde solch eine Investition tätigen, bei der bekannten Rechtsunsicherheit hier?.Die Olivenbäume wären schneller wieder abgeholzt, wie man schauen kann

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.