Tödlicher Fehler

San Ignacio: Stromleitungen können eine tödliche Gefahrenquelle sein. Während der Reisernte wurde wohl an alles gedacht, nur nicht an die Höhe der Zugmaschine und den Anhängern.

Gegen Mittag starb heute ein 26 Jahre alter Mann durch einen tödlichen Stromschlag in San Pablo. Das Gebiet liegt 40 Kilometer von San Ignacio entfernt, im Departement Misiones.

Der Mann arbeitete auf einem Reisfeld mit seinem Vater. Als er den Ernteertrag mit einem Traktor und seinen Anhängern zu einem Silo im Departement Itapuá bringen wollte berührte anscheinend das Zugfahrzeug eine Oberleitung des staatlichen Stromversorgers ANDE. Der Verletzte konnte noch in das Krankenhaus nach San Ignacio eingeliefert werden. Dort verstarb er. Die Todesursache scheint ein Herzstillstand durch den Stromschlag gewesen zu sein. Ob nun der Traktor zu hoch war oder die Leitungen der ANDE zu niedrig verlegt wurden wird von der Staatsanwaltschaft untersucht.

Quellen: Ultima Hora / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Tödlicher Fehler

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.