Die guten geschäftlichen Beziehungen Paraguays zur arabischen Liga

Asunción: Etwa ein Drittel der paraguayischen Exporte zwischen 2004 und 2009 gingen an die Arabische Liga, die als Wachstumsmarkt besonders für paraguayische Lebensmittel angesehen wird.

Die Liga, bestehend aus den Staaten Ägypten, Algerien, Bahrain, Dschibuti, Irak, Jemen, Jordanien, Katar, Komoren, Kuwait, Libanon, Libyen, Marokko, Mauretanien, Oman, Palästina, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Syrien, Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, hat ihr Vorlieben was paraguayische Produkte betrifft. Es handelt sich hier um Waren, die jährlich jeweils über 3 Millionen US-Dollar Wert beim Export erreichen.

An erster Stelle befindet sich Rindfleisch, frisch oder gefroren, wobei Paraguay unter den 5 größten Lieferanten der Arabischen Liga aufgelistet wird. Platz zwei wird von Sojaöl belegt, welches in einem Wert von rund 11,7 Millionen US-Dollar entsendet wurde. Ebenso kauften die Araber Nebenprodukte aus Soja, Baumwolle und Sonnenblumenöl.

Da in dem Bereich der Welt die Bevölkerung zunimmt und die diplomatischen Beziehungen ständig besser werden, ist auch eine Expansion in dem Bereich vorstellbar. Diese Mehrproduktion muss natürlich auch von den Produzenten des Landes sichergestellt werden.

(Wochenblatt / 5dias)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.