Die Lage ist ernst

Asunción: Innerhalb der letzten 24 Stunden starben 60 Patienten wegen oder an ihrer Covid-19 Erkrankungen in oder vor verschiedenen Hospitälern des Landes. Rund 100 Patienten warten auf Aufnahme und fast nur Tote machen Platz für neue Patienten.

Auch wenn ein größerer Teil der Leser die Nachricht aus verschiedenen Gründen nicht wahrhaben will, haben wir uns dennoch dazu entschlossen, diese zu publizieren, da man am Computer oder Handy viel kritisieren oder in Frage stellen kann, ohne selbst in erster Reihe in Krankenhäusern zu arbeiten und mitzuerleben wie zumindest in Paraguay ein Gesundheitssystem zusammenbricht.

Nachdem die Presse auf Medikamentenmangel hinwies und anprangerte, nutzte Yacyretá seine Sozialfonds, um Medikamente zu kaufen. Dennoch kommt es, wie Dr. Rosana Gonzalez erklärte zu einem anderen Problem. Wenn Ärzte wie in Villarrica, wo ein Arzt 28 Patienten betreuen muss und auch Krankenpfleger und Schwestern für die ITS rar gesät sind, nicht nachkommen oder sich gar anstecken und ausfallen, kann man sich vorstellen, was innerhalb der letzten 12 Monate Vorbereitungszeit geschehen ist – nichts. Weder kaufte man auf Vorrat Medikamente, wie jetzt aus Argentinien, noch schulte man normales Krankenhauspersonal für die ITS. Man wartete ab und verplemperte 1,6 Milliarden US-Dollar, sodass man nun auf Spenden aus Taiwan angewiesen ist, die immer an Bedingungen geknüpft sind.

Sehen Sie hierzu das Video der interviewten Ärztin bei La Lupa in Telefuturo.

Wochenblatt / Telefuturo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Lage ist ernst

  1. “ Innerhalb der letzten 24 Stunden starben 60 Patienten wegen oder an ihrer Covid-19 Erkrankungen in oder vor verschiedenen Hospitälern des Landes.“
    „wegen oder an ihrer Covid-19 Erkrankungen“. Was macht da den Unterschied? Alleine dieser Satz disqualifiziert.
    Mit oder wegen C19 wäre da schon wesentlich aussagekräftiger, aber darüber liest oder hört man ja nichts.
    Dass seit zehn Jahren die normale Toteszahl von 100 / Tag gleichbleibend ist, wird auch seltsamer weiße vollkommen ausgeblendet.
    Veröffentlichung von aktuellen Sterbezahlen, Fehlanzeige.
    Passt wahrscheinlich nicht in das Bild, das vermittelt werden soll.

  2. Es werden jetzt einfach mehr an und mit covid geschrieben. Die todesanzahl ist sicher gleich.
    Paraguay hat wie die mehrzahl aller staaten nicht im ansatz das personal und die technischen oder finanziellen mittel um hier ptofessionel auftreten zu können. Spart euch eure leier.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.