Die Misswirtschaft der ANDE

Asunción: Eine Reihe von Fehlern bei der Berechnung des Stromverbrauchs und in weiteren Sektoren durch die derzeitige Leitung von dem staatlichen Stromversorger ANDE führte zu einer Tariferhöhung. Man kann sagen, es kam zu einer eklatanten Misswirtschaft in einigen Bereichen.

Trotz einer hohen Strommenge, die für den Verbrauch zur Verfügung steht, verschleudert Paraguay seine Energie durch winzige Entschädigungen an die Nachbarländer. Jedoch stieg der Preis für die Verbraucher im Land letztes Jahr deutlich an.

Auf die Frage, warum Paraguay die Vorteile von dem Reichtum verschleudere, antwortete Ingenieur Juan José Encina, von der Vereinigung der Ingenieure für die paraguayische Elektrizitätswirtschaft (Aisep), dass das Problem nicht auf das Fehlen von Übertragungsleitungen oder der Energieversorgung zurückzuführen sei. Es sei eher ein Ergebnis der Misswirtschaft durch die Behörden der ANDE, die für die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und den Service verantwortlich seien.

„Die schlechte Einstellung von Itaipú bei der Energieverteilung ist die Hauptachse. Das war kein absichtlicher Fehler, es war Kalkül, damit Brasilien davon profitiert. Die Betriebsvereinbarung zwischen ANDE und Elektrobras wurde vernachlässigt, mit dem Ziel, dass der Verbrauch in Paraguay eingedämmt wird und die Tarife von Itaipú bis zum Jahr 2023 nach und nach nach unten gehen, so wie es die Brasilianer wollen“, sagte Encina.

Es fällt auch auf, dass die ANDE nach der Modernisierung der Umspannstation in Ayolas die Energieentnahme aus Yacyretá einstellte, jedoch die zweite 500-kV-Leitung zwischen Ayolas und Villa Hayes voll in Bau ist.

„Das ist unlogisch und hat mit dem Akt des Unverständnisses von dem ganzen Wasserkraftwerk Yacyretá zu tun“, sagte Encina. Er fügte an, dass der Inlandsverbrauch Priorität haben sollte und der ungenutzte Teil zu einem angemessenen Preis für Paraguay abgetreten werden müsse.

Sowohl Brasilien als auch Argentinien zahlen Paraguay für jede übertragene Megawattstunde (MWh) eine Entschädigung von rund 9 US Dollar. Letztes Jahr hat Paraguay an beide Länder insgesamt 48.194.000 MWh transferiert, Argentinien zahlte dafür keinen einzigen USD.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Die Misswirtschaft der ANDE

  1. „Jedoch stieg der Preis für die Verbraucher im Land letztes Jahr deutlich an.“

    Oh ja daswar sehr deutlich…. innert 10 Mt. 10 Gs. pro Kwh da werd ich zu nem armen Mann…. schlimm die Ande die pööösen tie….

    Die geilen Service-Techniker fahren hier sogar zur Routinekontrolle durch wenn seit Tagen null Ausfall war… und da sage mal och einer die PYerler seien faulll

    Proscht / Saludos

  2. Ein korrupter Haufen ! Der Chef hier bei mir ein Mann der Schmiergelder annimmt bei der Vergabe von Aufträgen und bei nicht korrektem Leistungen der Sub Unternehmen den Kopf in den Sand Steck und sagt die Ande sei dafür nicht zuständig.Klar müssen bei so einer Wirtschaftsweise die Kosten steigen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .