Die neue Realität

Asunción: Wie auch bei anderen Tankstellenketten wurde bei Enex, wie im Beitragsbild zu sehen, an der Preisschraube gedreht. Grund dafür ist der rasant steigende Rohölpreis wegen des Ukraine-Krieges. Fahrer von Flex Fahrzeugen haben jedoch Glück.

Da Alkohol kein Erdölderivat ist bleibt der Preis pro Liter unverändert bei 5.900 – 5.990 Guaranies im Großraum Asunción. Alle anderen Mineralölderivate stiegen um maximal 500 Guaranies pro Liter. Die Petropar will in den kommenden zwei Tagen nachziehen und ebenfalls um 470 Guaranies pro Liter erhöhen.

Wer sich wundern sollte, warum Super Plus (mit 98 Oktan) keinen Preis auf der Tafel hat, sollte bedenken, dass dieser mindestens 10.450 Guaranies kostet und nicht genügend Platz dafür ist.

Die Erhöhung der Kraftstoffpreise auf dem nationalen Markt ist unaufhaltsam. Wie gestern angekündigt, begannen sie mit der Umsetzung der Erhöhung und unter der latenten Gefahr weiterer Anpassungen, da Rohöl und seine Derivate auf internationaler Ebene ihren Aufwärtstrend beibehalten.

Petropar ist derjenige, der den Preisanstieg ein wenig hinauszögern wird. Der Leiter des Unternehmens, Denis Lichi, sagte gestern im Lopez-Palast, dass der Privatsektor seine Preise bereits erhöht habe und “wir dies zwischen Donnerstag und Freitag tun würden”.

Er behauptete, dass es für das Unternehmen kompliziert sei, die Preise zu halten. “Am Gesprächstisch hatten sie (die Privaten) vorgeschlagen, den Preis auf 700 Guaranies zu erhöhen, wir schlugen 450 vor und erreichten 470. Auf diese Weise regulieren wir die Preise nach unten, und der Gewinn ist heute minimal”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass Präsident Mario Abdo Benítez sie um Vorhersehbarkeit gebeten habe, weshalb sie versprochen hätten, dass die Preise nach dieser Anpassung während des gesamten Monats März beibehalten würden.

Lichi garantierte den Vorrat. “Auf Anweisung des Präsidenten nehmen wir Kontakt zu Ländern auf, die uns direkt beliefern können und keine Zwischenhändler einschalten. Heute kaufen Petropar und der gesamte Sektor bei Zwischenhändlern. Und wir haben uns seit letzter Woche umgesehen, welche Länder uns mit Treibstoff versorgen könnten”, sagte er. Gespräche diesbezüglich, wurden gestern mit dem Botschafter von Aserbaidschan aufgenommen.

Bei Benzin sei es einfacher, mit den Nachbarländern zu verhandeln, aber niemand liefere Diesel, weil die Nachbarn ihn aus anderen Gebieten bezögen, weshalb man sich außerhalb der Region umsehe.

Der Präsident von Petropar versicherte auch, dass man den Gaspreis weiterhin beibehalten werde. “Wir haben noch genügend Vorräte für einen Monat werden wir ihn beibehalten”, bemerkte Lichi.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

5 Kommentare zu “Die neue Realität

  1. Tja, die Preiserhoehungen sind die Schuld des paraguayischen Praesidenten, der unbedingt fuer das Ukraine Regime Partei ergriffen hat statt sich neutral zu verhalten. Damit haette er billiges Oel aus Russland erhalten.

    15
    19
  2. Der Russe verschenkt doch nichts. Er verkauft auch zum festgelegten Preis der Boerse!

    12
    4
  3. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Diese ukrainische Maidan Bewegung ist in der Tat nationalsozialistisch orientiert.
    Diese ganze Bewegung sind separatistische Nazis und hiessen 1943 “14. Waffen-Grenadier-Division der SS (galizische Nr. 1)”.
    Es ist dieselbe Bewegung die damals mit der Waffen SS gegen die Russen vorging. Deren Mitglieder stammten vorrangig aus der Zone Lemberg, also der Hauptstadt des Koenigreichs Galizien und Lodomerien.
    Die Mitglieder dieser Waffen SS Division waren alle ethnische Ukrainer und nicht Deutsche oder Russen.
    Das wird heute verschwiegen und nicht darueber gesprochen.
    Deswegen nennt Putin diese ukrainische Bewegung Nazis – da deren Vorfahren das auch waren.
    https://de.wikipedia.org/wiki/14._Waffen-Grenadier-Division_der_SS_(galizische_Nr._1)
    “Die Mannschaften wurden vorwiegend vom Melnyk-Flügel der Organisation Ukrainischer Nationalisten gestellt.
    Nationalistische Gruppen in der ukrainischen Diaspora entwickelten nach dem Zweiten Weltkrieg ein Narrativ, das die Organisation Ukrainischer Nationalisten, Ukrainischen Aufständischenarmee und ihrer Führer heroisierte und gleichzeitig Faschismus und Verbrechen bei ihnen abstritt. Diese Sicht schloss auch die SS-Division “Galizien” ein und erhielt in der Ukraine unter Präsident Wiktor Juschtschenko einige Förderung. Das seit 2014 von Volodymyr Viatrovych geleitete Ukrainische Institut für nationales Gedenken vertritt eine ähnliche Sicht und beeinflusst damit die Geschichtswahrnehmung in der ukrainischen Gesellschaft. So wird die Division heute trotz Unklarheit und Ambivalenz von Ukrainern aus dem rechten, aber auch dem bürgerlichen Spektrum vor allem in Galizien verehrt. In der Stadt Lwiw findet organisiert von der nationalistischen Gruppierung “Autonomer Widerstand” seit 2010 jährlich am 28. April eine Parade zu Ehren der SS-Division statt, bei der neben Veteranen auch Vertreter anderer nationalistischer Organisationen teilnehmen. In den Städten Iwano-Frankiwsk und Ternopil wurde jeweils eine Straße nach der Division Galizien benannt. Am 23. Juli 2017 fand in Tscherwone, Rajon Solotschiw (Lwiw = Lemberg) eine Gedenkandacht und feierliche Umbettung der Überreste von 23 beim Versuch der Flucht aus dem Kessel von Brody gefallenen Soldaten der Division statt, an der u. a. Veteranen und Vertreter der staatlichen Gebietsverwaltung teilnahmen. Statisten und Veteranen trugen dabei SS-Uniformen.”
    Auch das Emblem der Ukraine heute stammt aus SS Zeiten und soll eine Verdrehung der SS Runen darstellen wie hier zu sehen: https://de.wikipedia.org/wiki/14._Waffen-Grenadier-Division_der_SS_(galizische_Nr._1)#/media/Datei:Bad_Gleihenberg_1.JPG.

    8
    8
  4. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Warum der Krieg in der Ukraine schon viel früher begann | 2015 | WDR Doku – https://www.youtube.com/watch?v=ZHoaGhQlzhQ
    Der Grund warum die Russen im Donetsk und Lugjanks nichts mehr von den ethnischen Ukrainern wissen wollten und sich lossagten ist die grassierende Korruption, Diebstahl, Oligarchenwesen und Diskriminierung bis zu Erschiessungen von ukrainischen Truppen von Russen. Das Ukrainische Militaer rueckte mehrfach ein in die russischen Gebiete wurde aber immer mehr zurueckgeschlagen von den aufgestandenen Russen.
    Revoluzzo dann von den Ultranationalisten (ehemals 14. Waffen-SS Panzergrenadierdivision genannt die 1. Ukrainische) die den Russen dann als Praesidenten davonjugen. Danach gings dann weiter mit der Korruption nur eben von der neuen Bande. Und die Diskriminierungen gegenueber Russen wurden staerker.
    Im Grunde genommen ist es ein Buergerkrieg der in der Ukraine herrscht.
    Die Maidan Bewegung ist die Nachfolgerin der Ultranationalen Bewegung die sich in der 14. Waffen-SS Division “Die Ukrainische 1.” formierte. Es gab noch mehrere dieser Waffen-SS Divisionen die sich aus diesen ukrainischen Nationalisten zusammenstellten.
    https://taz.de/Rechtsradikale-in-der-Ukraine/!5769181/
    https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Abgeordneter-von-ukrainischer-Regierungspartei-ehrt-Waffen-SS,ukraine365.html
    https://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Was-hinter-der-Swoboda-Partei-steckt,ukraine359.html
    “”Swoboda” (Freiheit) wurde 1991 gegründet, allerdings unter dem Namen “Sozial-Nationale Partei der Ukraine”. Erst 2004 wurde der Name geändert, um mit moderateren Tönen nach dem Vorbild der österreichischen FPÖ neue Wählerschichten zu erschließen. Historisch bezieht sich Swoboda auf die “Organisation der Ukrainischen Nationalisten” (OUN) unter Stepan Bandera (1909-1959). Dieser wird vor allem in der Westukraine als Freiheits- und Unabhängigkeitskämpfer verehrt, während er im Süden und Osten des Landes zumeist als Nazi-Kollaborateur gesehen wird.
    Die von der OUN kontrollierte “Ukrainische Aufständische Armee” (“Ukrajinska Powstanska Armija”, UPA) war an der Ermordung zehntausender Juden, Polen und Russen beteiligt – und arbeitete zum Teil eng mit der hauptsächlich aus ukrainischen Freiwilligen bestehenden Waffen-SS-Division “Galizien” zusammen.
    In den vergangenen Jahren organisierte Swoboda zudem mehrfach Ehrungen und Kundgebungen, um an den “heldenhaften” Kampf der UPA und der Waffen-SS-Division “Galizien” zu erinnern. Auch der Schlachtruf des Maidan (“Ruhm der Ukraine” – “Den Helden Ruhm”) ist eine Parole der OUN. Von den Aktivisten wird immer wieder beteuert, dass mit den “Helden” ausschließlich die auf dem Maidan Kämpfenden und Getöteten gemeint seien. Doch vor allem in der Wahrnehmung der Bevölkerung im Osten und Süden der Ukraine dürfte dies wenig an der Herkunft und Bedeutung der Parole ändern.”
    Mein Mitleid ueber die Ukrainer haelt sich durchaus in recht maessigen Grenzen. Die Typen traten den Stunk in der Ukraine los.
    Olli Scholz versorgt also jetzt ehemalige Waffen-SS Nachfahren mit 1000 Javelin Panzerabwehrraketen die je Instrument 175.000 USD kosten und jede nachgeladene Rakete soll anscheinend rund 110.000 USD kosten. Macht dann zusammen rund 175.000.000 USD fuer den gebeutelten deutschen Steuerzahler.
    Das Geld haette man genausogut “Kuno” geben koennen.

    10
    5
  5. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Dieses fasst doch das Problem sehr schoen zusammen. Etwas was die westliche Presse heute tunlichsts verschweigt.
    Putsch in Kiew: Welche Rolle spielen die Faschisten? – https://www.youtube.com/watch?v=bgiD7WwHNHQ

    9
    4