Die politische Klasse hat den Kontakt zur Realität verloren

Asunción: Der Innenminister Euclides Acevedo äußerte sich besorgt darüber, dass die politische Klasse den Kontakt zur sozialen Realität und die Fähigkeit verloren habe, Lösungen für die Bedürfnisse der Bürger zu finden.

In diesem Sinne stellte er die geringe Bedeutung des Vorschlags zur Förderung einer Strukturreform des Staates in Frage, die eine Verbesserung der Lebensqualität und der Gleichstellung aller Paraguayer ermöglicht.

„Hier gibt es seit langer Zeit einen politischen Autismus. Es gibt keine echte oder strenge Überprüfung der Realität und manchmal machen Führer den Fehler, die Realität mit grundlosem Optimismus erfinden zu wollen. Der Politiker ist verpflichtet, mit Realitäten und Literatur umzugehen und die Medien sind verpflichtet, Krisen und Politiker zu provozieren, um sie zu lösen“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass Konflikte gelöst werden, wenn sie angenommen werden, aber es werde schwierig, da der politischen Klasse derzeit Konzepte und Programme fehlen, die auf Realitäten basieren.

„Krisen werden in erster Linie gelöst, wenn sie angenommen werden und man nach einer Lösung sucht. In diesem Sinne haben Politiker die Fähigkeit verloren zu reagieren, weil wir nicht die Vorstellungskraft haben oder weil wir unsere Köpfe nicht mit Konzepten und Programmen ausgestattet haben, die das Problem mit Realismus und einer gewissen Begeisterung angehen können, um sie in einen sicheren Hafen zu bringen“, betonte Acevedo.

Der Minister äußerte sich besorgt über die mangelnde Dynamik der Staatsreform und behauptete, es bestehe kein Interesse oder Wille und nannte die traditionellen Parteien als Beispiel.

„Ich kann das Paradies Mohammeds nicht jemandem versprechen, der seit mehreren Jahren nicht mehr daran glaubt. Es gibt viele Colorados, aber es gibt keinen Coloradismo, es gibt viele Liberale, aber es gibt keinen Liberalismus, es gibt kein Wirtschaftsprogramm, denn im Moment der Wahrheit interessiert sie nur die eigene Tasche, es gibt keinen Willen und kein Interesse”, sagte er.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Die politische Klasse hat den Kontakt zur Realität verloren

  1. Schöne Worte zwar, doch wäre Acevedo tatsächlich der erste Politiker in Paraguay, dessen Worten Taten folgen? Ich kann daran nicht mehr glauben. Was haben die vergangenen Politiker nicht schon alles vom blauen Himmel herab dem dummen Volk versprochen und nicht gehalten! Wenn ich da nur an Nicanor Frutos denke, wird mir noch ganz übel. Ich höre noch heute genau seine Worte, daß er die Korruption in Paraguay bekämpfen wolle, “ohne Ansehen der Person, seiner Familie und seiner Stellung”. Darum wurde er auch gewählt. Und was war die Bilanz seiner Präsidentenschaft: positiv = Realisierung einer modernen UNI in San Lorenzo – negativ = am Ende zog er mit großen Immobilienbesitztümern von dannen, die Korruption blüht weiter wie eh und jeh. Heute sitzt er in hoch dotierten Positionen ohne daß man davon hört, was diese Tätigkeiten dem Volk und Staat bisher an Wertzuwachs gebracht hätte. Gott hat den Menschen eine besondere Gabe geschenkt, nämlich aus Fehlern und Erfahrungen zu lernen. Leider lassen viel zu viel Menschen diese Gabe jämmerlich verkümmern, oder sie sind tatsächlich von Natur aus naiv.

  2. Hier handelt es sich wohl um eine weltweites Phänomen, denn die politische Elite ist überall entfernt, von ihrem Volk, wie sollte es auch anders sein. Volk und Politik das ist nicht gewünscht, das Volk wird gemolken, es wird nur noch nicht in Ställen gehalten, wie man es mit Rindviechern macht……

    1. Dazu ist aber zu erwähnen, daß die Herrschenden in der Geschichte noch NIEMALS besonders im Interesse des Volkes die Geschicke des Staates leiteten. IMMER ging es primär nur um die eignen Interessen, um Macht und Geld. Noch jede Opposition, die den Bürgern das Grüne und Blaue versprachen entfernten sich schon bald von ihren Versprechungen und vom Volk – selbst dann, wenn sie anfangs tatsächlich vorhatten, dem Volk zu dienen. Macht macht machthungrig wie eine Droge, korrupt, überheblich, verlogen und dem Schluß zu bösartig, brutal, über Leichen gehend und wenn alles dabei in Scherben fällt. (siehe aktuell Merkel mit ihren rückgratlosen und feigen Hofschranzen) Die Demokratie ist die einzigste Regierungsform, die einem solchen Treiben Einhalt gebieten kann – aber leider auch nicht auf die Dauer. (siehe wiederum Regierung Merkel, die in einem schleichenden Prozeß ganz gezielt die Demokratie immer weiter unterhöhlt und abschafft, planmäßig wichtige Stellen in Regierung, Justiz und Verfassungsschutz, wie auch in allen Behörden mit ehemaligen DDR-Mitläufern/Sympathisanten und anderen linkes-grünen Faschisten bzw. Gesinnungsterroristen ersetzt. Ganz im Sinne ihrer Sozialisierung in der DDR und einem verlogenen Pfarrerhaus ihres Vaters, dem bekannten “roten Pastor” der nicht einmal davor zurück schreckte Gemeindemitglieder seiner Kirche für die Stasi auszuspionieren. Man schaue nur in ihr Gesicht – es wird immer verbissener mit herab hängenden Mundwinkeln und zuweilen brutalen Gesichtszügen. Ihr Lächeln ist nur aufgesetzt, künstlich und berechnend.

  3. Ja. DER MANN sollte nicht nur wissen, von was er spricht, er weiß es auch. Obwohl er, der zur politischen Klasse, über die der er Spricht gehört, hat er dennoch ein wenig unrecht, den Kontakt zur sozialen Realität und die Fähigkeit kann er und seine Amigos gar nicht verloren haben, da sie ihn noch nie hatten. Wie kann man etwas verlieren, was man nie besaß? Liest der Mann eigentlich keine Zeitung wie ABC-Color oder Wochenblatt-Paraguay? Wahrscheinlich kann er kein Ingles, welches man in Deutschland spricht. Mit “interessiert SIE nur die eigene Tasche, es gibt keinen Willen und kein Interesse“ zeigt er mit dem Finger auf die anderen. Ja ok, er ist schon lange da, er meint dank ihm werde alles besser, sein Nachfolger wird das gleiche sagen: “Alles korrupte Stümper, aber jetzt bin ich da, jetzt wird alles besser (für mich, meine Amigos und meinen Family-Clan)”. Sein Sätzchen lautet korrekt: “interessiert UNS nur die eigene Tasche, es gibt keinen Willen und kein Interesse“.

  4. Das ist egal solange man gewählt wird. Die masse der menschen wählt immer das gleiche oder gar nicht weshalb auch nicht viel gefälscht werden muss, falls dies überhaupt passiert.
    Im prinzip funktioniert es mit der lohnabhängigkeit. So werden die leute als mitglieder und wähler geködert und der rest sind die medien. Es gibt auch genug, die finanziell kein problem haben, aber sich von propaganda einwickeln lassen oder die sorge haben was falsches zu sagen oder zu tun.
    Freiheit heisst wirklich nur finanzielle freiheit. Ein cartes kann wirklich machen was er will. So ist unser system.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.