Die Sache mit den Eierbechern

Asunción: Wer einen Bambuspflanze auf dem eigenen Grundstück hat, braucht sich um Eierbecher nicht zu sorgen, ein Stück davon abgeschnitten, funktioniert ebenso. Doch was ist mit denen, die seit Jahren schöne Eierbecher gesucht und nun gefunden haben?

„Was bedeutungslos! Ich habe so lange nach den Eierbechern gesucht und jetzt, wo ich sie habe, gibt es keine Eier mehr“, schrieb eine Nutzerin von Twitter, in Bezugnahme auf das Fehlen der Eier in Supermärkten.

Da jedoch Ostern vor der Tür steht, und da meistens die Preise ansteigen, ist anzunehmen, dass das Tablett mit 30 Eiern auf 40 oder gar 45.000 Guaranies ansteigt. Da das Futter für Hühner proportional nicht so schnell teuer wurde, wäre es für Pfennigfuchser mittlerweile an der Zeit sich auf die Haltung von Hühnern einzulassen.

Wochenblatt / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen