Die “Schweine des Jahres“

Die Bewohner von Itacurubi de la Cordillera entwickeln eine einzigartige Kampagne, damit potenzielle Brutstätten für Moskitos beseitigt werden. Unter den Immobilienbesitzern, die ihre Grundstücke nicht reinigen oder sauber halten, findet eine Wahl zur “Frau und Herr Schwein“ dieses Jahr statt.

Nachdem in der Stadt fünf positive Fälle von Dengue aufgetreten sind haben die Einwohner nun eine alternative Kampagne zur Ausrottung der Mückenbrutplätze gestartet. Bürgermeister Hugo Meza (ANR), sagte, als erstes würden die Eigentümer über die Gemeinde identifiziert und dann informiert. Er fügte an, sie hätten dann drei Tage Zeit diese zu säubern, die größte Schwierigkeit im Kampf gegen die Brutplätze wäre, dass es unzählige verlassene Liegenschaften in der Stadt gäbe, die sich dann zu Mülldeponien entwickeln.

Meza erklärte, wenn die Eigentümer der städtischen Aufforderung nicht nachkommen, würden ihre Namen im lokalen Radiosender veröffentlicht. Er wies darauf hin, dass die Einwohner bei dem Wettbewerb “Frau und Herr Schwein“ beteiligt seien und ihn selber initiierten, damit sie nicht in der Rangliste auftauchen würden.

Derzeit führt die Liste Marcelo Bauzá an, er sei von der Gemeindeverwaltung schon oft ermahnt worden, Unkräuter und Müll von seinen Anwesen zu entfernen, diese Aufforderungen hätte er aber nicht befolgt. Meza fügte an, in der Gemeinde bestünde ein Notfallplan, bei dem alle Liegenschaften gereinigt werden müssten. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat mitgeteilt, im Fall Bauzá zu intervenieren.

Quelle: ABC Color