Die Schweiz feiert mit Paraguay

Bern: Die diplomatische Vertretung aus Paraguay in der Schweiz war den Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag schon voraus. Ein großes Grillfest wurde organisiert, mit der Anwesenheit von ausländischen Diplomaten.

Am 9. Mai, mittags und im Freien, in der paraguayischen Botschaft in Bern, der Hauptstadt von der Schweiz, wurde eine große Party als Anlass für die 207 Jahre der Unabhängigkeit von Paraguay organisiert.

Die Veranstaltung wurde von 120 Gästen besucht, darunter auch ausländische Diplomaten und Paraguayer in der Schweiz, die die Möglichkeit hatten, typische Speisen und ein paraguayisches Grillfest aus der Hand von dem berühmten Unternehmen “Asado Benitez“ zu erleben, das mit einer Delegation von fünf Personen zu dieser Gelegenheit in die Schweiz flog.

Für das Festival war die paraguayische Botschafterin in der Schweiz, Liliana Lebrón, verantwortlich, die zum ersten Mal eine Veranstaltung dieser Größenordnung organisierte. „Damit werden wir unsere diplomatischen Kontakte und die Handelsbeziehungen mit der Schweiz weiter intensivieren. Das ist ein Teil unserer Arbeit in der Botschaft“, sagte sie.

Zu diesem Anlass waren Behörden, Vertreter der Schweizer Regierung sowie Vertreter der Wirtschaft des Landes eingeladen. Eine der auffälligsten Attraktionen für Europäer ist in der Regel die Verkostung von paraguayischem Fleisch.

In der Schweiz wird derzeit geschätzt, dass in etwa 3.000 Paraguayern leben, von denen viele aus Spanien in das Land einwanderten und sesshaft wurden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Die Schweiz feiert mit Paraguay

  1. Ich war ganz in der Nähe und habe die Flieger auf Basel, Zürich Klothen, Karlsruhe und Stuttgart vom Norden her anfliegen sehen. (Hatte mal vier Tage frei.) Saß nördlich der Botschaft und hatte auch den Grill an ;–)

  2. Was macht man eigentlich den lieben ganzen Tag in der Schweiz? Darfst nicht täglich zwei Mal deinen Müll anzünden, keine Hugihugi-Musik auf 120 dB hören und Mangos, von denen Mil herunterfallen könnte gibt es auch keine. Muss ja echt langweilig sein.

    1. Langweilig?? In der Stadt Bern, wo die Botschaft liegt, gibt es unzählige Vergnügungsmöchlichkeiten; wenn es nicht reicht, ein Ausflug in die nahen Bergen, oder eine Schifffahrt auf den Thunersee… Am Geld soll es ja nicht liegen, die „Oberschicht“ in Paraguay ist ja nicht bekannt für ihre selbstgenügsamkeit. Freundliche Grüsse eines Schweizers aus Encarnación

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.