Die SOAT Versicherung, ab 2014 allgegenwärtig

Asunción: Eine Versicherung um medizinische Behandlung Dritter zu bezahlen tritt ab dem kommenden Mittwoch in Kraft. Die Einführung durch die Regierung, der es an Argumenten dafür nicht fehlt, trifft auf eine ebenso große Menge die diese nicht versteht.

Wenn man als Auto- oder Motorradfahrer ab 2014 seine Habilitación (Steuerkarte) bzw. seinen Führerschein perforieren möchte, muss einen Nachweis über die SOAT Versicherung vorlegen können. Spätestens ab Juli sind alle Verkehrsteilnehmer davon betroffen. Jedoch fehlt es noch an Informationen rund um das Thema.

Als Hauptgrund für die Einführung der Versicherung, gibt die Regierung die hohen Behandlungskosten der Unfallopfer an, die das Gesundheitsministerium nicht mehr tragen kann. Um die medizinische Behandlung für die Bevölkerung weiterhin kostenlos anbieten zu können muss in dem Sektor die Versicherung helfen.

Auch wenn die Regierung meint alle die zur Kasse zu bitten die nichts für die Unfälle können und unfallfrei fahren, ist diese Einstellung sehr einseitig. Wenn dann sind die Regierungen daran schuld, dass es weder eine obligatorische Fahrschule gibt noch Polizisten, die freiwillig dafür sorgen die gesetzlichen Richtlinien zu kontrollieren. Hätte jeder Uniformierte in der Vergangenheit seine Pflicht getan, wäre die Situation auf Paraguays Straßen nicht so, wie man sie heute vorfindet. Auch Lehrer, die sich nur um höhere Löhne besorgten, tragen ihre Mitschuld an dem gewissenlosen Auftreten ihrer Schüler bzw. Ex Schüler auf Paraguays Straßen. Veränderungen sind weder im Bildungssystem noch bei den Ordnungskräften vorgesehen. Der schwarze Peter geht an die anderen Verkehrsteilnehmer, denen nicht bewusst war, dass kostenlose Heilfürsorge nur in Kombination mit einer Pflichtversicherung machbar ist.

Insgesamt gibt es 32 Versicherungen mit über 1.200 Stellen, wo die Jahresbeiträge bezahlt werden können. Aber auch über Personal, Tigo Money und Aqui Pago soll die Zahlung funktionieren. Die 32 Unternehmen gehen davon aus, dass rund 1,7 Millionen Versicherungspolicen abgeschlossen werden. Ein gravierender Unterschied zu einem deutschen Versicherungssystem liegt darin, dass nicht eine Versicherung pro Auto bzw. Motorrad sondern pro Fahrer gezahlt werden muss. Die Preise für die Versicherung beginnen bei 180.000 Guaranies für Motorradfahrer (75.000 Guaranies pro Fahrer und 105.000 Guaranies für Fahrer mit Motorrad). Autofahrer müssen 365.000 Guaranies zahlen während 565.000 Guaranies für Lastkraftwagen und 765.000 Guaranies für Busse entrichten müssen.

Mehr Informationen zu dem Thema, wenn auch nur in spanisch, erhalten sie auf der eigens dafür eingerichteten Webseite: www.soat.com.py

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Die SOAT Versicherung, ab 2014 allgegenwärtig

  1. Der schwarze Peter geht an die anderen Verkehrsteilnehmer, denen nicht bewusst war, dass kostenlose Heilfürsorge nur in Kombination mit einer Pflichtversicherung machbar ist.
    Genauso ist es, die SOAT ist reiner Raub – vielmehr sollte man den irren Mopedfahrern die ohne Helm etc unterwegs sind die Gratisbehandlung streichen wenn sie einen Unfall haben – genauso denjenigen die im Suff vom Moped fallen!!

  2. Schuldzuweisung an den vielen Motorradunfaellen muss auch den Produzenten der Motorraeder und deren Verkaeufer zugewiesen werden. Sie wollen auch jeden insolventen jungen Leuten eines verkaufen, bei langer monatlicher Abzahlung. Schon vor der Zahlung der letzten Rate sind diese Schrott und wertlos.
    Wie viele Motorraeder stehen bei der Gemeinde- und Strassenpolizei und werden nicht mehr abgeholt weil keine Geld fuer eine „Multa“ vorhanden ist.
    Ob eine kostenlose medizinische Behandlung bei Motorradunfaellen die richtige Erziehungsmassnahme ist kann man hinterfragen.

    1. Ah, vielleicht habe ich das jetzt richtig kapiert:
      – 75.000 Guaranies pro Fahrer (ist aber nicht sein Motorrad, vielleicht sind jedoch die Mitfahrer gemeint)
      – 105.000 Guaranies für Fahrer mit Motorrad (hab zwar noch nie einen Motorradfahrer ohne Motorrad gesehen)
      – 365.000 für Autofahrer.

      Naja, so richtig leuchtet das nicht ein.
      Bezahlt der Motorradfahrer und -besitzer nun 180.000 Gs? Oder 105.000? Oder 75.000? Müssen alle fünf Paraguayer auf dem Moto (Lenker, Frau, 2 Kinder und Oma) eine Versicherung lösen?

      Jedenfalls denke ich, dass die Versicherung nichts damit zu tun hat, die Habilitation – also den Aufkleber zu lösen – sondern es geht rein um den Führerschein, welchen man jedes Jahr perforieren lassen muss (Einnahmequelle) sowohl für Auto wie auch Motorrad-Führerschein.
      Ok, lassen wird das. Hoffe, habe noch mehr Verwirrung gestiftet 😉

  3. Zaehlt meine Mapfre sprich private nicht . Habe im Buero bei Mapfre nachgefragt. Aber die haben auch nixs . Aber laut Gesetz von Paraguay muss ich eine Abdeckung haben . Die habe ich doch , durch meine private. Oder nicht Weis da jemand bescheid . auxilio

  4. eine Versicherung für alle Verkehrsteilnehmer finde ich schon richtig.
    Warum wird es nicht gesetzlich Vorgeschrieben, dass die welche, die Fahrzeuge verkaufen, auch für vorgeschriebenen Papier zu sorgen haben? Versicherung, Nummernschild usw.
    Weiter finde ich es nicht berechtigt, dass diejenige, welche eine private Kfz- Versicherung haben, nochmals zur Kasse gebeten werden. Ist für mich Abzocke .

  5. Es sollten wieder Esels Karren eingesetzt werden dann können sich diese die Köpfe bei Unfällen einschlagen , obwohl der Unterschied zwischen den Mopedfahrern und vielen Autofahrern kaum bemerkbar ist . Dummen Eseln kann man auch keine Tischmanieren beibringen . Wie sollten auch die einheimischen Verkehrsteilnehmer von den Verkehrsvorschriften eine Ahnung haben wenn es keine gibt und ihnen auch keine beigebracht wird. ( von wem auch ? )
    Und jetzt sollen sie auch noch eine Versicherung zahlen und werden die Versicherungsbedingungen nicht mal lesen geschweige verstehen können .
    Schuld an der ganzen Misere ist der Staat alleine, er müsste die Motorrad sowie die Autohändler zwingen die Fahrzeuge nicht ohne Anmeldung und Versicherung zu verkaufen bzw. nicht aushändigen .
    Das Problem jedoch ist das sich wieder viele die korrupten Taschen füllen und der dumme Esel der Dumme bleibt .
    Die Politiker erfinden immer wieder irgend einen Scheiss um die dummen Esel zu melken , na ja irgendwie müssen sie ja ihr zu Unrecht hoch verdientes Gehalt rechtfertigen indem sie unqualifizierte Vorschläge untereinander diskutieren und dann zu einem neuen Gesetz entscheiden . Hauptsache es gibt eine neue Einnahmequelle, mit der man wieder korrupte Taschen füllen kann.

  6. Ja natuerlich lieben wir alle die freiheit, aber wenigstens die helmpflicht und die lichter sollten kontrolliert werden.
    Aber leider sind die polizisten ZU FAUL oder wollen sich nicht beim terere trnken stoeren lassen.
    Es ist enfach und schlicht ein WAHNSINN.

  7. gibt es eine liste bei welcher versicherung zb zahlen kann? weil die Soat Homepage ist eine face, ist halt wieder eine paraguayische Lösung, viel blablabla nix dahinter weil die Unfälle werden deswegen nicht weniger, außer wenn sie so viele motos einziehen weil die nicht zahlen das man das dann spürt, hahahahah

  8. Da die SOAT-Seite ja wohl noch nicht fertig ist, bleiben zumindest zwei Fragen:
    – Welche sind die 32 Versicherungen und wo sind die 1.200 Stellen
    – Wenn jemand mehrere Fahrzeuge besitzt, zahlt er dann nur für einen Fahrer und mehrere Fahrzeuge ?
    Dazu stellt sich die Frage das, wenn die ITV dann doch kommt, es wohl für die meisten Moto-Piloten unmöglich sein wird neben den Cuotas auch noch die Kosten für Chapa, SOAT, Steuern und ITV zu bezahlen, da sich dadurch der Preis für das Moto wohl in drei Jahren mal eben verdoppelt …

    1. Ich denke, man muss die Versicherung nur 1x lösen, für den Führerschein. Jedoch 1x für den Fahrzeugführerschein, egal wie viele Wagen man besitzt und 1x für den Motorradführerschein, egal wie viele man besitzt (bei null Motorrädern erübrigt sich die Angelegenheit).

      Ich denke, es geht rein darum, dass man die Versicherung vorlegen lassen muss, um den Führerschein lochen zu lassen.

      Verwirrend für mich ist, dass man das immer per anfangs Jahr machen muss.

      Den Aufkleber der Habilitation, dort kann es schon sein, dass der bis Mitte Jahr gültig ist. Vielleicht muss man auch für diesen Aufkleber die Versicherung vorlegen.

  9. Auf der Soat Homepage steht nicht wirklich etwas.
    Besteht vielleicht die Möglichkeit, dass das wochenblatt hierzu mehr Informationen bereitstellen kann?

    Wäre aus meiner Sicht sinnvoll.

    Danke.

  10. Da blickt ja keiner mehr durch.Ich habe einen Autofuehrerschein, aber nur Autos, die mir von abwesenden Landsleuten ueberlassen werden. Damit fahre ich gelegendlich nach Asunción und hole die Besitzer vom Flughafen ab usw. Jetzt soll ich fuer das lochen der Karte wie immer die Gebuehr bezahlen und dann noch 380.000 G fuer eine Unfallversicherung.
    Die Versicherung muss doch fahrzeuggebunden sein, wie das ueberall so ist.
    Das ist doch wieder ein Paradebeispiel wie unfaehig die hier sind!!
    Mit meinem Motorrad fahre ich sowieso nur lokal, da stoert mich das sowieso nicht, was man da braucht oder nicht und wenn die mich mit dem Autofueherschein abzocken wollen, dann mache ich die Loecher wieder selbst rein und den naechsten Fuehrerschein mache ich mir selber mit dem Scanner.

  11. (1) Von Paraguayern wurde mir gesagt, dass ich diese Versicherung auch bei der Cooperativa Universitaria – zB. im Mariano Shopping MR.Alonso lösen könne (Dort sagten sie mir ja, aber der zuständige Mensch sei nicht anwesend.)

    (2) In früheren Artikeln auf Wochenblatt.cc stand, dass man ein halbes Jahr für nichts zahle, dh. wenn man ab 1.1.14 eine Versicherung löst „geniesse“ man den Versicherungsschutz erst ab 1.7.14., daher hat man zwar die Versicherung, ist aber im Februar 14 in einen Unfall verwickelt, so wird von der Versicherung nichts bezahlt.
    Gilt dieser Schwachsinn immer noch?

    (3) Ich frage mich, warum die Regierung Paraguays immer ein eigenes Ding drehen muss. Warum führt man nicht einfach ein Modell wie zB. dasjenige der Schweiz ein?
    (bei Unfall zahlt der Unfallverursacher, dies entscheiden die Versicherungen und deren Experten untereinander). (Warum einfach, wenn es auch nicht Verständlich geht?)

    (4) Also ich warte trotzdem mal ab. Ich nehme an, dass in den ersten Tagen des Januar 14 ein riesiges Kilombo auf der Municipalidad herrschen wird. Da wird manch ein Paraguayer seinen Führerschein knipsen lassen wollen und es muss ihn ein halbe Stunde lang erklärt werden, was SOAT ist. Stau vorprogrammiert.

    (5) Wenn also Paraguayo mein Auto abschießt muss MEINE Versicherung seinen Krankenhausaufenthalt bezahlen!!!???

    (6) Warum wurde nicht schlicht und einfach die vorhandenen Autoversicherungen zur Pflicht erklärt?

    (7) Der Schwachsinn wird bis spätestens 1.7.14 entweder abgeschafft oder auf 2050 verschoben, wetten?

  12. Habe mir die SOAT-Homepage mal angeschaut.
    Der einzige Link der zu funktionieren scheint ist http://www.soat.com.py/tarifas.php und http://www.soat.com.py/como-comprar.php
    (Das Einzige was in Paraguay funktioniert ist Plata)

    ——————-

    Auf http://www.soat.com.py/como-comprar.php steht:
    CONDUCTORES DE MOTOCICLETAS GS. 75.000
    MOTO (INCLUYE MOTOCARGA, CUACICLON, TRICICLON, OTRO) GS. 105.000
    AUTO (INCLUYE ACOPLADO, CAMIONETA, VANS, OTRO) GS. 365.000
    CAMIONES (DE 2 O MAS TONELADAS) GS. 565.000
    TRANSPORTE DE PASAJEROS (MAYOR A DIEZ OCUPANTES) GS. 765.000

    Also muss der Moto-Fahrer 75.000 bezahlen.
    Das Motorrad selbst ist 105.000.
    Das Auto ist 365.000.
    (Offenbar muss man nicht für den Autoführerschein bezahlen)

    ——————-
    Dann gib es noch ein 14-seitiges PDF
    http://www.soat.com.py/pdf/sis_soat_reglamentacion.pdf

    Auf Seite 4 im PDF ist eine Auflistung, was die Versicherung leistet für ASISTENCIA MEDICA, INCAPACID und FALLECIMIENTO.

    Unter der Tabelle auf Seite 4 sieht man, dass Motorradfahrer und Autofahrer unterschiedlich gehandhabt werden:
    A) PERSONAS
    – Conductores de Motocicleta 60.000
    B) PROPIETARIO
    – MOTO 105.000
    – AUTO 300.000 für Besitzer und 65.000 pro Fahrer (Bei einem Besitzer und einem Fahrer also 365.000).
    (Somit muss, wenn mehrere das Auto fahren, mit weiteren Kosten (65.000 pro fahrenden) gerechnet werden).
    Wenn also Mann und Frau den Wagen zu lenken gedenken, dann muss man schon 430.000 Gs. hinlegen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.