Die Sorgen der Yerba Landwirte

Paso Yobai: Landwirte, die sich der Yerba Mate von Paso Yobái widmen, sind besorgt über die Verzögerung zu Beginn der Ernte dieses Produkts. Der Preis im vergangenen Jahr pro Kilo betrug 1.800 Guaranies. Er soll heuer aber ansteigen.

Der Bezirk Paso Yobai, im Departement Guairá, gilt als einer der größten Hersteller von Yerba Mate im Land. Die Landwirte in dem Sektor sind besorgt über die Situation, weil die Ernte noch nicht begonnen hat, denn das Volumen ist dieses Jahr sehr hoch.

Es wird geschätzt, dass in der Region 9.000 Hektar mit einer durchschnittlichen Produktion von 7.000 bis 8.000 Kilo pro Hektar angebaut werden. Der Preis pro Kilo Yerba beträgt 1.800 Guaranies. In diesem Jahr erwarten die Landwirte aber einen Anstieg.

Produzent Carlos Alcides López sagte: „In den vergangenen Jahren haben die verarbeitenden Unternehmen bereits die Blätter geliefert bekommen, was aber jetzt noch nicht der Fall ist. Wir hoffen, dass sie bald mit der Ernte beginnen, weil wir sonst nicht wissen, ob wir unsere gesamte Ernte verkaufen können“.

Froilan Lember, Administrator einer der Yerba-Fabriken, sagte: „Der Beginn wird aufgrund verschiedener Faktoren verschoben. In unserem speziellen Fall liegt es daran, dass die Verbesserungen an unserem Trockenofen noch nicht abgeschlossen sind. Wir gehen jedoch davon aus, dass wir in der ersten Juniwoche mit der Ernte beginnen werden“.

Es gibt vier große moderne Unternehmen mit Trockenöfen im Bezirk, die nach dem Beginn der Ernte bis zu 200.000 Kilo Yerba Mate verarbeiten können. Die meisten Bewohner dieses Bezirks widmen sich dem Anbau von Yerba und hoffen, dass sie bald ihr landwirtschaftliches Produkt vermarkten können.

Laut Edwin Peter, von dem Unternehmen Aromatica, werde er am Montag mit der Verarbeitung von Yerba-Blättern beginnen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Sorgen der Yerba Landwirte

  1. Ich habe noch eine bessere Idee. Man kann Müll verbrennen, um das Gras zu trocknen. Einfach einen Ofen aus Stein bauen, denn so verbrennt alles umweltfreundlich.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.