Die Stadtverwaltung von Boquerón eröffnet morgen ihre Pforten

Boquerón: Die Gemeinde Boquerón in der Colonia Neuland bereitet die offizielle Eröffnung ihres Rathauses für das Publikum am 10. Januar 2022 vor. Das neue Büro befindet sich in der zentralen Allee von Neuland.

Die Gemeinde Boquerón informierte alle Bürger und Steuerzahler des Bezirks Boquerón darüber, dass von der Gemeindeverwaltung und mit Unterstützung des Gemeindevorstands intensive Anstrengungen unternommen werden, um die Dienstleistungen und das Funktionieren der Gemeinde in allen Bereichen zu gewährleisten.

In Übereinstimmung mit der Aktivitätsplanung wird die Gemeinde Boquerón ab dem 10. Januar 2022 ab 07:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Das Büro befindet sich in der Avda. 1 de Febrero Ecke Taller.

Die Stadtverwaltung hebt besonders die wichtige und grundlegende Unterstützung hervor, die sie von der Vereinigung Colonia Neuland und der Kooperative Multiactiva Neuland Ltda. für die Überlassung der geeigneten Räumlichkeiten für den Beginn der administrativen und operativen Aktivitäten erhalten hat, eine Tatsache, die sie im Namen der Stadtverwaltung sehr schätzt.

César González, Bürgermeister von Boquerón, bedankte sich auch für die Unterstützung durch die Nachbargemeinden, die den gesamten Übergangsprozess uneigennützig und nachdrücklich unterstützt haben: “Wir möchten die Unterstützung durch den privaten Sektor hervorheben, die dieser neuen Verwaltung ihr Vertrauen geschenkt haben”, sagte er.

Er betonte, dass Vertrauen geschaffen wurde, um die notwendigen Ausrüstungsarbeiten in allen Bereichen des logistisch-operativen Teils der Gemeinde durchführen zu können.

Andererseits wurden mit dem Finanzministerium, dem SET, dem Amt des Rechnungsprüfers der Republik, der Nationalen Direktion für das öffentliche Beschaffungswesen sowie mit der Nationalen Katasterbehörde, dem OPACI und der Nationalen Transitagentur, die für die Durchführung der Steuererhebung von wesentlicher Bedeutung sind, Schritte unternommen. Auf diese Weise werden alle von der Stadtverwaltung durchgeführten Prozesse von den zuständigen Stellen bestätigt.

“Die Bemühungen sind auf das Hauptziel ausgerichtet, das gesamte IT-System für kommunale Steuern funktionsfähig zu machen und jedem Steuerzahler Bequemlichkeit beim Bezahlen der Steuern zu garantieren”, so der Bürgermeister.

Wochenblatt / RCC / Foto: Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Die Stadtverwaltung von Boquerón eröffnet morgen ihre Pforten

  1. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Hier ein Video vom so ach so verteufelten Kommunismus aus der Ukraine. Eine Stadt in der Ukraine von der der Wessie gesagt bekommt da saehe eher alles aus wie in einem Indianerlager.
    Weit gefehlt. Der Kommunismus und die paar Jahrzehnte des Kapitalismus muessen was richtig gemacht haben.
    Do NOT Judge UKRAINE if you have NEVER BEEN | CHERKASY 2021 – https://www.youtube.com/watch?v=Nw4mHRtWe5U
    Diese Stadt im ehemaligen verteufelten Kommunismus sieht sauberer und besser aus als das kapitalistische Asuncion oder von Armenzelten uebersaehte Los Angeles der USA. Wie denn das? kann man sich fragen.
    Die Bauten muessen meist noch aus der Sovietzeit stammen und sehen weit besser, hoeher Qualitativer, weit sauberer und robuster aus als die Gebaeude in Asuncion oder auch deutsche Staedte.
    Ich fuerchte den Leute ging es hinter dem eisernen Vorhang nicht sooo schlecht. Da erweckt sich mir der Verdacht dass es nur dem Eigensinn der Mennoniten zu verdanken ist und der Luegenpresse aus dem Westen den Kommunismus als Totalversager dahinzustellen im Sinne “im Westen und Kapitalismus ist alles besser”. Keineswegs denn diese Stadt zeigt deutlich dass es sich durchaus leben liess unter den Soviets.
    Die Stadt sieht sauber aus, so sauber sieht Asuncion nicht aus und deutsche sowie amerikanische kapitalistische Staedte auch nicht. Weit bessere Strassen, robuste funktionale Gebaeude aus Beton die noch in 150 Jahren stehen werden wo die westlichen Fachholzhaeuser schon lange vermodert sein werden, Die Leute haben alle gute Kleider an und nicht in Lumpen aus Mangel an Produktivitaet wie der Kapitalismus seine Ueberlegenheit uns immer als Evangelium anpreist. Verhungert sieht da kein Mensch aus, also funktioniert die Produktion von Lebensmittel. Die Autos sehen neuer aus als der Durchschnitt der in Paraguay – die Leute haben in der Ukraine also Geld sich einen Wagen anzuschaffen, was man kaum von den Paraguayern sagen kann. Es sind Weisse die in der Ukraine leben und nicht diese Indianer in Paraguay.
    Meist sehen die Menschen da wenn sie juenger sind bedeutend besser aus als die Deutschen Maedels und Jungens sowie wohl auch der Mennoniten und Lateinparaguayer aber wenn sie alt sind kommt der asiatische Tatar zum Vorschein.
    Kein Wunder also dass viele Babuschkas der Mennoniten im Chaco der alten Heimat in Suedrussland (Ukraine) immer nachweinten – Kanada vermisste kein Mennonit so richtig aber Russland, nach Russland wollte man immer noch zurueck.
    Das kann man jetzt nachvollziehen – die Ruthenier als Weisse sind ja die Verwandten der Deutschen was man von den Lateiners kaum sagen kann. Und die Ukrainer (Ruthenier) haben durchaus sogar mehr als die Mennoniten zustande gebracht und aufgebaut. Man benoetigte also die Deutschen und Mennoniten ab 1917 nicht so recht mehr in der Ukraine und wollte sie loswerden da eben offensichtlich die Ukrainer es selber besser konnten.
    Jetzt sieht man das ein. Also ein Zurueck nach der Ukraine wird es fuer die Mennoniten nicht mehr geben da diese da nicht mehr al Kulturbereicherer auftreten koennten denn die Ukrainer bringen ja selber mehr auf die Beine als die Deutschen. Soweit die “der deutsche Uebermensch” Theorie von Adolf. Er sollte eher aufgepasst haben dass der Ukrainer nicht mehr leistet als der Germane.
    Grocery shopping in Ukraine I How cheap is Ukraine? – https://www.youtube.com/watch?v=GKM4ejhVs0U
    Soweit die Maer von den zurueckgebliebenen Ostblockstaaten. Die Amis, Deutschen, Mennonitien und Lateinparaguayer sollten nur eher aufpassen nicht selber ins Hintertreffen zu geraten. An Produkte mangelt es da heute etwa nach 30 Jahren Kapitalismus offenbar nicht mehr in den Supermaerkten.
    In der Tat waere der Deutschen heute keine Messiasgestalt mehr fuer die Ukraine oder Ostpreussen wie Westpreussen der den Leuten da das Evangelium des Kapitalismus und der gefuellten Maegen bringt. Die Ossies machen eher den Wessie heute satt. Bei den Vodkaregalen lassen sich die Ukrainer allerdings durchaus Zeit was ja die erhoehte Sterberate der Maenner wohl erklaeren mag so dass es deutlich einen Ueberschuss an Frauen im Land gibt. Sie saufen sich halt zu Tode.
    VILLAGE HOUSE in UKRAINE | how people live 2021 4K – https://www.youtube.com/watch?v=8A3K-JCRWxA
    Offensichtlich leben die Ukrainer im Durchschnitt besser und in besseren Inneneinrichtungen noch in den alten Soviethaeusern als der durchschnittliche Paragauyer. Die Leute haben mehr Sachen als ich habe. Es sieht da eber etwas verkramter aus aber das will nicht viel heissen und tut eigentlich nichts zur Sache – sie liegen wohl lieber im der Kiste als aufzuraeumen.
    Kein Wunder dass sich die Mennoniten die Suedrussland noch kannten dahin zuruecksehnten.
    Das sagten mir in Nordamerika die aus Deutschland ausgewanderten Kasachen auch: das Land Kasachistan ist wunderschoen nur wurde man da als Deutschen regelmaessig von den Kasachen verpruegelt wenn man denen ueber den Weg lief.
    Nick, ich verstehs nicht warum du nicht mal nach der Ukraine ausgewandert bist. Da duerfte alles weit billiger sein als in Paraguay und offensichtlich schauts da bei den Leuten unter der Waesche auch bedeutend besser aus, es sind Weisse, und es ist da offensichtlich sicherer als in Paraguay. Ideal als Selbstversorger. Allerdings duerfte Ostparaguay aehnlich wie die Ukraine landschaftlich ausschauen. Aber doch besser wenn sie mich fragen. Malerische Doerfer mitten im Gruenen. Fehlt nur noch Jesus und der Herrgott in der Zone.

    2
    2
    1. ZItat: “so dass es deutlich einen Ueberschuss an Frauen im Land gibt.”
      Das ist ein Märchen, das von Partnervermittlungen erzählt wird.
      Auch in der Ukraine kommen auf 100 weibliche Geburten 106 männliche. Erst im Rentenalter kippt das Verhältnis, weil Frauen länger leben.
      Zitat: “Sie saufen sich halt zu Tode.”
      Auch das ist ein Märchen, das von den Partnervermittlungsagenturen verbreitet wird.
      Die Deutschen saufen deutlich mehr als die Ukrainer.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Alkoholkonsum
      Zitat: “Nick, ich verstehs nicht warum du nicht mal nach der Ukraine ausgewandert bist.”
      Weil die Ukraine, als auch POlen, Moldawien, Rumänien und Co keine Steueroasen sind. Paraguay hat die Territorialbesteuerung für Ausländer. Es wäre für mich also dumm die paraguayische Staatsbürgerschaft anzunehmen.
      Georgien wäre heute eine gute Alternative mit Territorialbesteuerung. Vielleicht auch der Kosovo, weil der keine Quellensteuer hat.
      Aber Georgien war zu meiner Auswanderungszeit ein Dauerkrisenherd. Sprich Südossetien- und Abchasienkriege.
      Die Russen sind ja inzwischen in mehreren ehemaligen Sowjetrepubliken einmarschiert und haben überall Teile abgeschnitten. Georgien, Modlawien, Ukraine….
      Außerdem kann man als Ausländer zwar ein Baugrundstück in der Ukraine kaufen, aber keine landwirtschaftlichen Flächen. Aber auch das wiederum ginge in Georgien.
      Deshalb habe ich schon oft gesagt, dass ich mir heute Georgien aussuchen würde, wenn ich wieder vor der Wahl stünde.
      Aber sobald meine Tochter fertig studiert hat und den Betrieb im Griff hat, werde ich mich nochmal so ein oder zwei Jahre auf Weltreise durch Osteuropa und Südostasien begeben. So ist jedenfalls mein Plan.
      Toi toi toi!

    2. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

      Auf Anfrage des Youtubers sagt er dass die Videos (die ich postete) aus der Poltava region stammen und die weitab von Chortitza und Molotschna ist.
      Also die Videos stammen aus der Landschaft wo die Schlacht bei Poltava zwischen den den Schwedenkoenig (Karl XX?) und den Russen stattfand. Schoene Gegend und idyllische Doerfer nur weitab von da wo die Mennoniten (Westpreussen aus Danzig) siedelten. Da wo die Mennoniten siedelten duerfte heute der Donbas Konflikt ausgetragen werden. Einige Deutsche und Mennoniten siedelten aber auch in der Zone Galizien-Lodomerien (ehemals “Koenigreich Galizien-Lodomerien”) in der Ukraine die zu Oesterreich gehoerte. In einem Zeitpunkt waren die in Paraguay lebenden Mennoniten eventuell sogar oesterreichische Staatsbuerger. Eines der Doerfer hiesst dort glaube ich Gruenau welches aber als erstes von Nestor Machno zerstoert und die Leute alle ermordet wurden weil die Gruenauer als die militantesten (sie waren Katholiken) des Selbstschutz galten. Ich hab dem Youtuber schon angefragt betreffs naeherer Infos ueber Nestor Machno (der scheint in der Ukraine so eine Art von Volksheld zu sein).
      Ukrainisches Klima soll in etwa dasselbe sein wie das von Chicago USA. Hat man zu sehr Heimweh nach Suedrussland so kann man genausogut nach Chicago ziehen.

      1. schau dir mal diese Karte mit deutschen Siedlungen im Westen des russischen Reiches an
        https://www.google.com/maps/d/viewer?ll=48.89223612823393%2C33.802088623047&z=5&mid=1Sz-Sn4I1F-iqS2sNeeTPZ6-Jd8I
        welche Infos über Nestor Machno brauchst du? Es wird als ein ukrainischer Anarchist bezeichnet, ich würde sagen er war auch ein Nationalist gewesen.

Kommentar hinzufügen