Die Stimme von Colym Soroka war ausschlaggebend für den Ausschluss von Kattya González

Asunción: Die Stimme des Senators Colym Soroka war ausschlaggebend für den Ausschluss der Senatorin Kattya González aus dem Oberhaus. Soroka gehört dem Senat als Teil einer Anti-HC-Bewegung an, zusammen mit einer Gruppe anderer Abgeordneter, die sich bei der Abstimmung enthielten, um den Ausschluss nicht zu unterstützen.

Die Honor Colorado erhielt eine knappe Mehrheit von 23 Stimmen, um Senatorin Kattya González aus dem Senat zu verweisen.

Honor Colorado setzte sich über die geltenden Vorschriften des Senats hinweg, die sie selbst gebilligt hatte, als sie erforderliche Zahl für den Ausschluss eines Parlamentariers auf 30 erhöhten.

Die Stimme des Senators und ehemaligen Abgeordneten Colym Soroka war ausschlaggebend für den Ausschluss der Abgeordneten, zusätzlich zu den vier Abgeordneten, die wegen ihrer Unterstützung der Maßnahme aus der Authentischen Radikalliberalen Partei (PLRA) ausgeschlossen wurden. Außerdem gibt es drei Mitglieder der Cruzada Nacional.

Die Journalisten hatten Soroka gefragt, wie er am Dienstag abstimmen würde, aber er sagte, er wisse es nicht.

Soroka hat derzeit den Vorsitz des Ständigen Ausschusses des Kongresses inne, der so lange dauert, bis die Senatoren zur regulären Sitzung zurückkehren. Er hatte mit Javier Zacarías Irún, Derlis Osorio und Carlos Núñez eine unabhängige Bank gebildet.

Im Jahr 2022, als er noch Abgeordneter war, kam es nach der Wahl des Exekutivausschusses der Abgeordnetenkammer sogar fast zu einer Auseinandersetzung mit dem Vorsitzenden der HC, Basilio „Bachi“ Núñez.

Er war auch ein vehementer Verteidiger der Bewegung Colorado Añetete und ihres damaligen Führers, des ehemaligen Präsidenten Mario Abdo Benítez.

HC kurz vor dem Zusammenbruch

Auch Natalicio Chase, ehemaliger Direktor von Essap in der Vorgängerregierung, der sich offen als Anhänger von HC zu erkennen gab und für ihn stimmte, wechselte in die Seiten.

Mit einer knappen Mehrheit von 23 Stimmen erreichte HC die Absetzung der Senatorin der Partei Encuentro Nacional, Kattya González, eine der kritischsten Stimmen des ehemaligen Präsidenten der Republik, Horacio Cartes.

Für den Ausschluss von Senatorin Kattya González stimmten: Dionisio Amarilla, Noelia Cabrera, Édgar López und Hermelinda Ortega, die vor kurzem wegen ihrer Unterstützung der Maßnahme aus der PLRA ausgeschlossen worden waren.

Zu den ehemaligen Nationalen Kreuzzug-Mitgliedern gehören Javier Vera Medina (Chaqueñito), Zenaida Delgado und Norma Aquino (Yami Nal).

Die Cartistas, die für den Ausschluss der Gesetzgeberin stimmten, sind: Antonio Barrios, Natalicio Chase, Pedro Díaz Verón, Juan Carlos Galaverna, Gustavo Leite, Derlis Maidana, Basilio Núñez, Carlos Núñez, Derlis Osorio, Silvio Ovelar, Ramón Retamozo, Hernan Rivas, Javier Zacarías Irún, Lizarella Valiente und Colym Soroka.

Die Senatoren der Opposition, darunter Kattya González, verließen die Sitzung zum Zeitpunkt der Abstimmung. Insgesamt waren 15 Senatoren abwesend.

Die Mitglieder der Fuerza Republicana, der Bewegung des ehemaligen Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, enthielten sich der Stimme, erklärten jedoch, dass die Maßnahme nicht angemessen sei und dass sie in jedem Fall eine Sanktion gegen die Senatorin unterstützen könnten.

Insgesamt sieben Abgeordnete enthielten sich der Stimme, darunter Juan Afara, Blanca Ovelar, Luis Pettengill, Óscar Salomón, Arnaldo Samaniego, Lilian Samaniego und Mario Varela, die der Fuerza Republicana oder Colorado Añetete angehörten.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Stimme von Colym Soroka war ausschlaggebend für den Ausschluss von Kattya González

  1. Was ist das für ein System, in welchem die Mitglieder der Konkurrenz Parteien die wie auch immer gewaehlte Mitbewerber von ihrem Mandat ausschließen können ?
    Das zeigt mir erneut das die parlamentarische Demokratie und insbesondere die Parteien auf den Müllhaufen der Geschichte gehören.

    8
    5

Kommentar hinzufügen