Die Tattoos der besten südamerikanischen Fußballer

Mut, Kreativität, Männlichkeit – Tattoos sind längst raus aus der verruchten Schmuddelecke von vor ein paar Jahren. Ob christliche Symbole oder Tattoos mit Bezug zur Familie – gerade bei Fußballern sind Tätowierungen ein Mittel, sich nicht nur sportlich auszudrücken. Die folgenden südamerikanischen Fußballer sind nicht nur bekannt für ihre sportlichen Leistungen, sondern auch für ihre Tätowierungen.

Arturo Vidal

Arturo Erasmo Vidal Pardo ist ein Fußballspieler aus Chile. Er spielt als Mittelfeldspieler für den Bundesligisten FC Bayern München und die chilenische Fußballnationalmannschaft. Vidal ist ein echter Tattoo-Fan, welcher Tätowierungen auf seinen Armen, seiner Brust und seinem Rücken trägt. Die Priorität seiner Tattoos liegt auf seinem Glauben, seiner Familie und seinen Leidenschaften. Verschiedene Kreuze, betende Hände und der Satz “cubreme con tu manto” auf seinem Rücken, beweisen seine Gläubigkeit. Seine beiden Leidenschaften – der Fußball und Pferde – hat der Fußballer mit einer Pferdetätowierung auf dem Bauch und mit dem Spruch „Gib niemals auf“ auf seinem Kinn verewigt. Die Familie darf bei den Tätowierungen natürlich auch nicht fehlen. Sein wichtigstes Tattoo ist eine Insulinpumpe, die er sich aufgrund der Diabeteserkrankung seines Sohnes tätowieren hat lassen. 


Arturo Vidal ist durch seinen Style und besonders durch seine Tattoos schon öfter aufgefallen und selbst der Modedesigner Harald Glööckler meinte, dass der Fußballer sich aus der grauen Masse hervorhebe und sich selbst zur unverwechselbaren Marke mache. 

Luis Suarez

Luis Alberto Suárez Díaz ist ein uruguayischer Fußballprofi aus Salto. 2014 schloss er einen Vertrag mit dem FC Barcelona ab und ist seit 2007 Teil der uruguayischen Nationalmannschaft. Der 31-Jährige legt einen großen Wert auf seine Tattoos und deren Ausfertigung. Seine Blackwork Ornament Tattoos auf seiner Schulter, sowie der realistische Löwenkopf auf seinem linken Zeigefinger sind sehr professionell gemacht und zeugen davon wie wichtig gutes Equipment ist. Dadurch unterstreicht er zusätzlich seine eigene Professionalität und seinen sportlichen Style, welchen er auch mit seiner Kleidung ausdrückt. 

Nicolas Otamendi

Der Verteidiger von Manchester City, Nicolas Otamendi, mag bestimmte Fernsehserien so sehr, dass er sie sich auf seinen Körper tätowieren ließ: Auf Otamendis Schulterblättern prangen Charaktere von Breaking Bad, Peaky Blinders und Vikings. Die Brust des argentinischen Verteidigers dominieren ein Löwe und ein Bär. Neben seiner Vorliebe für TV-Serien hat Otamendi, der zudem für die argentinische Nationalmannschaft spielt, auch seine Familie auf seinem Körper verewigen lassen, darunter seinen Bruder, den Großvater, sowie seine Kinder. Bekannt ist Otamendi neben seinen fußballerischen Leistungen und farbigen Tattoos auch für seinen gepflegten Bart, welcher ihm ein Tough Man Image verleiht. 

Marcelo Vieira 

Marcelo Vieira da Silva Júnior, bekannt als “El Loco“, ist ein brasilianischer Fußballprofi, der für den spanischen Verein Real Madrid und die brasilianische Nationalmannschaft spielt.
Über 23 Tattoos zieren mittlerweile den Körper des Brasilianers, darunter ein Totenkopf-Tattoo und der Name seines Großvaters Pedro am rechten Arm. Marcello ließ sich den Namen seines ersten Sohnes “Enzo“ direkt unter seinen Bauchnabel tätowieren. 


Neben den Tätowierungen, die einen Bezug zu seiner Familie und Herkunft haben, zieren auch viele religiöse Symbole den Körper von Vieira. Der obere Teil von Marcelos rechtem Bizeps ziert eine Darstellung von Jesus Christus. Um seine sportlichen Leistungen im Fußball zu verewigen hat sich Vieira zudem ein „Champions League-Trophäe“ Tattoo auf der Vorderseite seines Oberschenkels stechen lassen. Sein lässiger Look kombiniert mit den Tattoos runden seinen fröhlichen und entspannten Charakter ab. 

Vidal und Co. zeigen mit ihrem Körperschmuck, dass Tätowierungen nicht nur “just for fun” gestochen werden, sondern auch eine tiefgründige Bedeutung haben können.