Die Verwahrstelle platzt aus allen Nähten

Encarnación: Die Bürger aus der Hauptstadt von Itapúa werden aufgefordert, ihre Fahrzeuge aus der Verwahrstelle zu entfernen, denn mittlerweile platzt diese aus allen Nähten aufgrund der großen Anzahl an beschlagnahmten Motorrädern und Autos.

Der Direktor der städtischen Verkehrspolizei von Encarnación, Hugo Servián, berichtete über die große Anzahl an Fahrzeugen, darunter auch Motorräder, die in der Verwahrstelle von Encarnación im Pacú Cuá deponiert wurden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Halter und die Kommune für diese Fahrzeuge verantwortlich sind, sowohl für vierrädrige Fahrzeuge als auch für Motorräder, und es sich dabei um eine gemeinsame Verpflichtung handelt.

Aus diesem Grund werden die Besitzer dieser Fahrzeuge aufgefordert, sich an das Ordnungsgericht zu wenden, um ihre Situation zu klären und gegebenenfalls eine Geldbuße zu zahlen und ihr Fahrzeug zu entfernen, wie vom Direktor der städtischen Verkehrspolizei von Encarnación angegeben.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Verwahrstelle platzt aus allen Nähten

  1. Für ein 9. Weltland sind die Verkehrsbußen im Paraáfric viel zu hoch und übersteigen oft den Wert der hierzulande produzierten paragauyanischen Harley’s.
    Neéeéeéeéeéeéeé, hiesig Afullprofi-Kindergartenpolizei und -justiz darf diese Tschättäras nicht einfach verschrotten, dass wurde nach der Ära des Großen Diktators Alfons Strössner abgeschafft, indem hiesig Afullprofi-Kindergartenpolizei und -justiz schlicht und einfach kastriert wurde, aber die außerordentlich erheblich signifikant korrupten Geschäftchen beibehalten blieben.
    Außerdem ist ja jeder selbst schuld, der mit seiner Tschätärrä, Kleinkind auf dem Lenker, helle Leuchtbeue, Kleinkind, Mamś mit aufgespannt Regenschirm als Sonnenschirm in der Hand und Kleinkind unter dem Sonnenschirm, 3. Kleinkind, Ömi mit Einkauf vom Luisito und fünf Hühnerkäfigen umgeschnallt und fünf Billigpolarbierbücksenpacks auf dem Gepäckträger – falls hat, sonst auch Ömi umgeschnallt – auf den Asphalt fährt, wo hiesig Afullprofi-Kindergartenpolizei auch Wegzoll fordert.
    Die sind hierzulande ja intelligent hob i mal irgendwo glesen und fahren darum mit Tschätärrä, Kleinkind auf dem Lenker, helle Leuchtbeue, Kleinkind, Mamś mit aufgespannt Regenschirm als Sonnenschirm in der Hand und Kleinkind unter dem Sonnenschirm, 3. Kleinkind, Ömi mit Einkauf vom Luisito und fünf Hühnerkäfigen umgeschnallt und fünf Billigpolarbierbücksenpacks auf dem Gepäckträger – falls hat, sonst auch Ömi umgeschnallt – auf Nebenwackelpisten, dort wird nix kontrolliert.

    20
    6
  2. Erst stehlen die Amigos den Leuten ihre Fahrzeuge, schlachten diese aus und erwarten dann noch das ihnen der bestohlen Eigentümer Geld gibt und die ausgeschlachtet Reste seines Fahrzeuges abholt ?

    17
    3

Kommentar hinzufügen