Die Welle der Gewalt zeigt das soziale Drama auf

Asunción: Die auffallende Zunahme von Raubüberfällen, der Gewalt und anderen kriminellen Taten im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zeigt teilweise auch die Verzweiflung einiger Bevölkerungsgruppen auf, die ihren Arbeitsplatz und ihre Einkommensquelle verloren haben und keine staatliche Unterstützung bei Programmen erhielten, die den Lebensunterhalt garantieren.

Neben der Verbesserung der polizeilichen Abdeckung und der Förderung von Bürgerinitiativen unter Beteiligung der Nachbarschaft müssen die Anstrengungen in Sozialhilfeprogrammen verdoppelt werden, die dazu beitragen, Beschäftigungsmöglichkeiten wiederherzustellen und Bedingungen für ein würdigeres Leben zu schaffen.

In den letzten Wochen wurden im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie in verschiedenen Teilen des Landes immer mehr Raubüberfälle und andere kriminelle Gewalttaten registriert, was zeigt, dass das Verbrechen auch aus seiner Quarantäne entstand.

Der Innenminister Euclides Acevedo räumte ein, dass es “eine geometrische Zunahme von Verbrechen“ gibt und die Welle von Gewalt und Kriminalität nicht nur eine Wahrnehmung der journalistischen Medien ist, sondern auch eine Behauptung vieler Regierungs- und Kommunalbehörden sowie der Bürgerschaft selbst.

Auffällig ist, dass einige der Straftaten von Personen begangen werden, die keine Vorstrafen haben und aus Gründen der Notwendigkeit Verbrechen begehen, da sie ihren Arbeitsplatz oder andere Einnahmequellen verloren haben. Grund dafür ist die Coronavirus-Pandemie und sie hatten keinen Zugang zu Sozialhilfeprogrammen, um ihren Lebensunterhalt zu garantieren.

Das Problem wird in Gegenden noch größer, in denen der Handel mit Käufern aus Brasilien oder Argentinien durch die anhaltende Schließung der Grenzen auf praktisch null reduziert wurde. Obwohl es keine detaillierten Studien gibt, anhand derer wir statistischer Daten feststellen können, inwieweit diese Situation die Welle der Straftaten und die zunehmende Unsicherheit der Bürger beeinflusst, gibt es in der Presse spezielle Fälle, die den Schluss zulassen, dass es sich um die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise handelt.

Bisher hat sich die Polizei und des Justizsystems als unfähig erwiesen, die Welle von Raubüberfällen und Übergriffen wirksam zu bewältigen.

Noch komplexer wird die Situation mit der kürzlich im Kongress verabschiedeten Gesetzesvorlage “die außergewöhnliche Maßnahmen für die Anwendung und die Vollstreckung strafrechtlicher Sanktionen im Rahmen des Gesundheitszustands angesichts des Risikos der Erweiterung von Covid-19 vorsieht“, die, wenn sie von der Exekutive erlassen wird, eine bedingte Freilassung von rund 1.700 Inhaftierten aus den Gefängnissen des Landes ermöglicht.

Obwohl es denjenigen zugutekommen soll, die wegen der Begehung gewaltfreier strafbarer Handlungen inhaftiert sind, wird eine große Anzahl von Inhaftierten außerhalb des Gefängnisses die Situation der Unsicherheit weiter verschärfen.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Welle der Gewalt zeigt das soziale Drama auf

  1. Paraguay befindet sich auf den besten Weg, um ein komplettes Land ins Chaos zu stürzen. Wirklich sehr viele haben ihren Arbeitsplatz verloren und derzeit einen zu finden ist wirklich schwer, denn die Zahl der Arbeitslosen steigt immer weiter; immer mehr Geschäfte müssen schließen und Firmen ihr Personal reduzieren. Leider ist es einfacher Leute aus derselben sozialen Schicht zu bestehlen, als Leute aus einer höheren Schicht, die sich meist auch besseren Schutz vor denen aus der unteren Schicht leisten können. Man müsste die Leute bestehlen, die den Staat bestohlen haben und ich hoffe, dass sich genug Leute finden und zusammenschließen, die das machen. Die Bevölkerung kann es sich nicht mehr leisten ausgebeutet zu werden.

  2. Nur Dummköpfe können “überrascht” sein von der “Welle der Gewalt”, die natürlich in direktem Zusammenhang mit den Covid 19 Maßnahmen stehen. Eine solche Welle der Gewalt steht der westlichen Welt noch bevor. Lediglich die noch funktionierenden Sozialnetze verhindern das im Moment. Doch wenn die Covid 19 Maßnahmen weiter so anhalten oder gar noch verstärkt werden, dann gerät überall der soziale Frieden aus den Fugen. Das wissen die Politiker genau. Aber das ist wohl eher auch beabsichtigt, denn dann kann jede Regierung der Welt Gewaltmaßnahmen sowie Beschneidungen von Bürger- und Freiheitsrechten ergreifen um die angebliche öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. So fängt jede Diktatur an! Wie anders, als durch diktatorische Maßnahmen will man sonst die “Welt umkrempeln” um eine angebliche bessere Welt im Sinne von Soros, Gates und Konsorten zu schaffen? Und Merkel spielt dabei ein ganz besonders herausragende und führende Rolle!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.