Diebischer Affe endlich hinter Gittern

Lambaré: Seit mehr als einer Woche trieb ein Affe im Ortsteil Villa Policial sein Unwesen und stahl diverse Sachen aus den Hinterhöfen seiner Bewohner, darunter Kleidung, Unterwäsche und Handys.

Die Bewohner des Viertels Villa Policial in Lambaré haben einen Affen gefangen, der die Bewohner in Angst und Schrecken versetzte. Außerdem zerstörte das Tier Sachwerte, stahl Kleidung und schaffte es sogar, ein Mobiltelefon aus einem Haus zu stehlen.

Im Laufe der Wochen hatten Nachbarn bereits ihr Unbehagen über das Tier geäußert, da es in mehrere Häuser eingedrungen war und Gegenstände aus ihren Häusern gestohlen hatte.

Am Freitagnachmittag konnte einer der Nachbarn das Tier einfangen und wird es den zuständigen Behörden übergeben.

Ein ähnlicher Fall in Capiatá

Ein ähnlicher Fall ereignete sich im Oktober letzten Jahres, als ein kleiner Affe, der frei herumlief, den Bewohnern des Viertels San Jorge in Capiatá große Kopfschmerzen bereitete. Das Tier war recht verspielt. Außerdem nahm er mehrere Gegenstände mit, die die Menschen in ihren Gärten hatten, und beschädigte die Klimaanlagen in zwei Häusern.

Damals erwähnte eine Nachbarin, dass das Tier immer hungrig war und sie es mit Futter bewarf, aber sie sagte, dass die anderen Nachbarn der Situation überdrüssig waren und es keine Hilfe von der Polizei oder der Feuerwehr gab.

Bislang ist nicht bekannt, was mit dem Tier geschehen ist und ob es Ähnlichkeit mit dem in Lambaré gefangenen Affen hat.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Diebischer Affe endlich hinter Gittern

  1. Schade sind es nur zwei Affen. Falls die Anzahl eingefangener Affen sich erhöhen sollte und se nicht wissen, was sie mit diesen anstellen sollten, würde ich vorschlagen: Hirn extrahieren und – neéeéeéeé, Mickel Jackson ist gestorben – möglichst vielen Verkehrsteilnehmern einsetzen. Ich glaube, das würde die Sicherheit im Straßenverkehr erheblich aufstocken.

    6
    13

Kommentar hinzufügen