Diebstahl von Schmuck im Wert von einer Million USD bleibt ungesühnt

Asunción: Der berüchtigte Fall des Schmuckdiebstahls im Wert von rund 1 Million US-Dollar – etwa 6,9 Milliarden Guaranies zum aktuellen Wechselkurs – bleibt ungesühnt, da die wegen schweren Raubes mutmaßliche Täterin Flora Irene Giménez trotz zweier Verurteilungen auf freiem Fuß bleibt.

Der Anwalt der Haftbeschwerde, Santiago Rodas, erinnerte daran, dass es sich um einen Fall von schwerem Diebstahl des Philanthropen Nicolás Darío Lataurrette Bo handelte, dessen Anzeige Ende 2019 eingereicht wurde.

Es ist sowohl für ihn als auch für die Staatsanwaltschaft sehr auffällig, dass die mutmaßliche Täterin trotz zweier rechtskräftiger Verurteilungen mit einer Freiheitsstrafe von 7 Jahren auf freiem Fuß bleibt.

„Das Haus ist extrem sicher, mit Alarm und Sicherheit über 24 Stunden und mehreren Überwachungskameras mit Bewegungssensoren. Wir hatten einen ziemlich langen Prozess, in dem sie (Flora Giménez) wegen Diebstahls von Schmuck verurteilt wurde, darunter eine Brosche im Wert von 700.000 USD von historischem und sentimentalem Wert der betroffenen Familie“, erklärte Rodas.

Während des Prozesses wurde ein Teil der in der Wohnung der Angeklagten gefundenen Beute als Beweismittel vorgelegt, der größte Teil davon verschwand, vermutlich auf dem Schwarzmarkt verkauft. Das Urteil in erster Instanz betrug 7 Jahre Haft. Ein Berufungsgericht bestätigte das erste Urteil erneut.

Das Besorgniserregende ist, dass diejenige, die die Juwelen im Wert von ungefähr 1 Million US-Dollar gestohlen hat, auf freiem Fuß ist, nur das Verlassen des Landes ist ihr verboten, was laut Klage nicht ausreicht.

Von dem wenigen, das geborgen wurde, handelt es sich um eine Auszeichnung der französischen Regierung für Marschall Franciso Solano López, ein Juwel von hohem historischem Wert. Andere wertvolle Juwelen tauchten nicht mehr auf, darunter eine interessante Anzahl von Diamanten.

Auch das Schicksal einer Brosche aus dem 19. Jahrhundert aus der indischen Golconda-Mine mit einem 15-Karat-Diamanten, mit Edelsteinen besetzten Goldringen und anderen Stücken ist nicht bekannt. Der Gesamtbetrag der wiedererlangten Gegenstände übersteigt nicht einmal 5.000 USD.

Grundsätzlich sollte Giménez in die Strafanstalt Buen Pastor verlegt werden, nachdem bei der Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft Beweise für ihre Beteiligung an der strafbaren Handlung gefunden worden waren.

Die Verteidigung der verurteilten Person legt jedoch weiterhin Berufung ein, um ihre Inhaftierung zu verhindern.

Wochenblatt / El Nacional

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.