Diese Gefahren bedrohen Ihr Smartphone – Viren, Datenschutz und Co.

Ein Leben ohne Smartphone ist heute unvorstellbar. Sie sind zum universellen Werkzeug unseres Alltags geworden. Ohne unsere Smartphones haben wir kein Zugang zum Online-Banking, gehen unsere schönsten Erinnerungen verloren, verlieren wir die Orientierung in der Stadt und verlieren den Kontakt zu unseren Liebsten. Deswegen lohnt es sich das wertvolle und oft teure Smartphone zu schützen. Mit den richtigen Tipps sind Ihre Daten und Ihr Smartphone sicher.

Gegen Diebstahl und Bruch versichern

Die meisten Smartphones fallen buchstäblich einem Missgeschick zum Opfer. Jeder hat sein Smartphone schon einmal fallen lassen. Meistens geht das glimpflich aus, doch ein Sturz auf den Asphalt oder Betonboden reicht um den Touchscreen oder das Gehäuse zu zerstören. Entstehen nur kleinere Schäden, schmälert das den Wiederverkaufswert trotzdem erheblich. Einer guter Anfang ist eine stabile Handyhülle und eine Displayschutzfolie. Gehäuse und Display sind so bei einem Sturz auch gut geschützt. Hierzu finden Sie im Internet meist die besten Portale, bei denen Sie die neuesten Handyhüllen entdecken können. Viele Provider bieten ihren Kunden eine Versicherung gegen Diebstahl und Bruch an. Finanziell lohnt sich das nur bei sehr hochwertigen, neuen Smartphones. Sogar manche Kreditkartenanbieter, besonders Smartphonebanken, haben so eine Versicherung bereits in Ihrem Angebot. Die Preis-Leistung ist dort oft besser. Mehr Info zu dem passenden Equipment bekommen Sie hier.

Smartphones brauchen einen Virenschutz

Unsere Smartphones sind ein ständiger Begleiter in unserem Alltag geworden. Es speichert unsere privatesten Daten, Fotos von unseren intimsten Momenten und weiß immer wo wir sind. Niemand will, dass irgendjemand Fremdes Zugriff auf ihr gesamtes privates Leben bekommt. Eine lange Zeit waren Viren auf Smartphones eine Seltenheit doch immer mehr Cyberkriminelle entdecken ihr Potenzial. Oft wird behauptet iPhones wären sicherer als Android-Geräte. Das ist ein Mythos. Apple hat einen deutlich geringeren Marktanteil, deswegen wird von weniger Fällen berichtet. Relativ betrachtet werden iPhones aber genauso häufig von Schadsoftware befallen, wie Android-Smartphones. Ein Virenschutz für das Smartphone beeinträchtigt die Akkuleistung und Geschwindigkeit des Smartphones geringfügig. Die zusätzliche Absicherung sollte das Wert sein. Als Grundregel gilt, ein guter Virenschutz ist niemals kostenlos. Alle seriösen Virenscanner sind kostenpflichtig. Fallen Sie nicht auf ein vermeintliches Schnäppchen rein! Viele Cyberkriminelle tarnen ihre Schadsoftware als vermeintlich hilfreiche App. In der Vergangenheit waren schon Hersteller von Virenschutzprogrammen davon betroffen.

Kostenlose Apps haben ihren Preis: Ihren Datenschutz

Sind auch manchmal genervt von den vielen Berechtigungen die kostenlose Apps beim ersten Start von Ihnen verlangen? Kaum jemand nimmt sich die Zeit sich durchzulesen, nach welchen Zugriffen da eigentlich gefragt wird. 2018 ergab eine unabhängige Untersuchung der Stiftung Warentest, dass fast alle kostenlosen Apps mehr Zugriff auf die Daten des Nutzers verlangte als nötig wäre. Wie die Daten verarbeitet oder weitergegeben werden weiß niemand.

Mit diesen Tipps sind Sie sicher unterwegs

Viele Gefahren im Netz haben es auf unvorsichtige Nutzer abgesehen. Viele mobile Browser und Virenschutz-Apps bieten eine Firewall an. Sie warnt vor unsicheren Internetseiten, schädlichen Downloads oder dubiosen E-Mail-Anhängen. Nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie können. Öffentliche WLAN-Hotspots können verlockend sein, verwenden sollte man Sie aber nur im äußersten Notfall. Begrenzen Sie die Nutzung von öffentlichem WLAN auf ein Minimum. Seriöse Hotspots von Vodafone oder Telekom können leicht gefälscht werden. Gibt sich jemand anderes als Mobilfunkanbieter aus, kann er den gesamten Datenverkehr auslesen, solange Sie das WLAN nutzen. Im schlimmsten Fall sind das Ihre Zugangsdaten zum Online-Banking oder E-Mail-Passwort. Besitzt jemand ihr E-Mail-Passwort, kann Ihre Identität leicht gestohlen und missbraucht werden. Wenn Sie kostenlose Apps installieren, laden Sie sie nur aus den offiziellen App-Stores von Google und Apple herunter. Bei kostenlosen Apps sollten Sie generell immer Vorsicht walten lassen. Sollten Ihnen auf einer Drittanbieter-Webseite kostenpflichtige Apps gratis angeboten werden, heißt es Finger weg. Diese Apps wurden ganz bewusst manipuliert, um Sie auszuspähen. Außerdem bewegen Sie sich in einer rechtlichen Grauzone und machen sich mit dem Download der App eventuell strafbar.

CC
CC
Europakongress