Dilma Rouseff sagt Teilnahme an den Unabhängigkeitsfeierlichkeiten ab

Asunción / Brasilia: Die brasilianische Präsidentin, die wie auch die anderen Mercosur Staatschefs zu den Feierlichkeiten in Asunción erscheinen wollte, kann aus medizinischen Gründen nicht daran teilnehmen.

Dilma Rouseff leidet schon seit Anfang des Monats an einer Lungenentzündung. Obwohl sich ihr Zustand verbessert habe, riet ihr Arzt ihr vor einer mehrstündigen Flugreise ab.

Brasilien wird somit vom Kanzler Antonio Patriota sowie dem Senatspräsident José Sarney in Asunción verteten.

Der Besuch von Rouseff in der paraguayischen Hauptstadt wurde mehrfach geplant seit dem 1. Januar 2011 als sie ins Amt kam. Am 3. Mai 2011 traf sich der paraguayische Kanzler Jorge Lara Castro mit seinem Amtskollegen in Brasilien, ebenfalls um den offiziellen Besuch zu planen.

Die Absage des Besuchs kam Stunden nachdem der brasilianische Senat ihre Fahrkarte nach Asunción löste und die Verdreifachung der Zahlungen für Itaipú Strom ratifizierte. Dem waren unterschrieben Vereinbarungen zwischen den Staatschefs vorausgegangen.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .