Diplomatischer Eklat nach Maduros Äußerungen

Weit entfernt, von dem was in diplomatischen Kreisen gang und gäbe ist, äußerte sich Venezuelas Präsident Maduro über Paraguay. Dies stieß auf harsche Kritik und löste die Einbestellung des Repräsentanten der venezolanischen Botschaft in Asuncion aus.

Nach dem Vorbild von Donald Trump erklärte Maduro Paraguay zu einer korrupten Oligarchie mit jeder Menge Drogenschmugglern. Auch wenn es Korruption und Drogenschmuggel im Land gibt ist die Lage in Venezuela keineswegs besser, mehr Korruption und noch mehr Drogenschmuggel.

Um diese Ausdrücke sich besser erklären zu lassen, bat das Außenministerium den Handelsvertreter der venezolanischen Botschaft in Asuncion um ein Treffen. Zu diesem kam Fritz Petersen, wie das Außenamt mitteilte. Der paraguayische Botschafter für multilaterale Politik, Luis Fernando Ávalos, gab Petersen zu verstehen, dass diese Ausdrucksform unwürdig ist. Während der Zeit als Paraguay vom Mercosur ausgeschlossen war, nutzte niemand auf paraguayischer Seite solche Wörter um ihren Unmut auszudrücken.

Es ist eventuell nachvollziehbar, dass Nicolas Maduro die Entschiedung von Brasilien, Argentinien und Paraguay missfällt. Nichtsdestotrotz ist es kein Grund, ausfällig zu werden.

Ein heutiges Treffen in Montevideo soll die Weichen dafür stellen, was in den kommenden sechs Monaten passieren wird. Venezuelas Präsidentschaft des Mercosur wird von Brasilien, Argentinien und Paraguay nicht anerkannt, während Uruguay dazu bereit war. Venezuela ist laut Ansicht dieser Länder durch den noch nicht beendeten Adaptionsprozess nicht in der Lage die Präsidentschaft zu übernehmen. Zusammen, jedoch ohne einen Repräsentant Venezuelas, gilt es heute eine Lösung zu finden.

Falls sich der Ton Maduros gegenüber Paraguay weiter verschlechtert, steht die Schließung der paraguayischen Botschaft in Caracas zur Debatte, was ein Eklat auf höchster Ebene wäre, da beide Mercosur Mitglieder sind.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Diplomatischer Eklat nach Maduros Äußerungen

  1. Was verlangst Du von einem Busfahrer. Aber er hat es irgend wie geschafft die Mehrheit für sich zu sichern. Wenn er es liest, wäre ich bestimmt genauso am ar… wie der Böhleman in DE, der den Türken etwas sauer aufgefallen ist

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .