Diskussion über Ruhestörung endete tödlich

Lambaré: Gestern Morgen tötete ein Waffenschmied mit einem Kopfschuss seinen Nachbarn nachdem beide eine Diskussion über mutmaßliche Ruhestörung hatten, die eine Werkstatt hervorrief.

Das Opfer Julio César Mongelós Ruiz (47) wie auch der Täter Atilio Froilán Alfonso Méndez (60) wohnten neben dem Friedhof der Stadt an der Straße Cerro Lambaré. Als Mongelós, ein amtlicher Zusteller, am gestrigen Morgen nach Hause kam begann eine erneute Diskussion über die störenden Geräusche einer Werkstatt die bei Alfonso im Haus durch Mieter eingerichtet wurde.

Beide Männer lebten über längere Zeit in erbitterter Feindschaft Seite an Seite. Die Eröffnung der Werkstatt und die damit zusammenhängende Geräuschkulisse war zuviel. Mehr als einmal stritten beide lautstark über das Thema, erklärten Polizisten, nachdem sie mit Anwohnern sprachen.

Der Täter, der mit einem geladenen Revolver, Kaliber 38, auf seinen Nachbar wartete, erklärte, dass er ihn damit nur erschrecken wollte. Beim Anheben der Waffe auf Kopfhöhe hätte sich ungewollt ein Schuss gelöst.

Nun hat Atilio Froilán Alfonso Méndez viel Zeit über den vorangegangenen Zwist nachzudenken, da er umgehend von Polizisten verhaftet wurde. Kurz nach seinem Abtransport kam die Spurensicherung, um die Version des geständigen Täters zu untermauern. Bei den Anwohnern war das Opfer sehr beliebt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen